Chakra-Klangschale

Klanginstrument zur Harmonisierung der Energiezentren

Chakra-KlangschaleDie Chakra-Klangschale ist in verschiedenen Größen erhältlich und eignet sich für Wellness, Massage, Entspannung, Mediation, als akustisches Instrument sowie für spirituelle Praktiken. Sie wird in der Energiearbeit und zur Förderung des körperlichen und emotionalen Wohlbefindens eingesetzt.

Geschichte und Herkunft

Die Entstehung, der historische Hintergrund, die physische Gestalt sowie die Materialzusammensetzung der Chakra-Klangschale gleichen denen herkömmlicher Klangschalen. Diese speziellen Schalen haben ihren Ursprung in der fernöstlichen Kultur und bestehen traditionell aus einer Legierung verschiedener Metalle. Aktuell wird aus ökonomischen Gründen hauptsächlich Messing verwendet.

In diesem Beitrag gibt es ausführliche Informationen zur Geschichte der Klangschale.

Bei einer Chakra-Klangschale wird angenommen, dass sie eine spezifische Frequenz oder Schwingung hätte, die mit einem bestimmten Chakra oder Energiezentrum im Körper in Resonanz stünde. (1),(2)

Chakra-KLANGSCHALE IM MASSAGE-EXPERT SHOP KAUFEN

Tonleiter, Farben und Chakren

Chakra und Chakren des MenschenWeiterhin wird angenommen, dass jedes Chakra mit einem spezifischen Ton der Dur-Tonleiter, mit einer Farbe sowie einer Körperregion verbunden sei.

Diese 7 sind:

  1. Wurzelchakra (Muladhara) (Grundton C, Farbe Rot): Das Wurzelchakra symbolisiert Lebenswille, Überleben und Urvertrauen. Es befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule und fördert die Erdung.
  2. Sakralchakra (Svadhishthana) (Ton D, Farbe Orange): Das Sakralchakra steht für sinnliche und gefühlvolle Sexualität. Es befindet sich ebenfalls am unteren Ende der Wirbelsäule, im Bereich des Kreuzbeins.
  3. Solarplexuschakra (Manipura) (Ton E, Farbe Gelb): Stärkt die Willenskraft und Selbstkontrolle. Der Solarplexus bzw. das Solarplexuschakra liegt zwischen dem Brustbein und dem Bauchnabel.
  4. Herzchakra (Anahata) (Ton F, Farbe Grün): Als Mittelpunkt des Chakrensystems steht das Herzchakra für Liebe, Mitgefühl und Menschlichkeit. Es verbindet die unteren drei mit den oberen drei Chakren.
  5. Halschakra (Vishuddha) (Ton G, Farbe Blau): Betont Kommunikation, Kreativität und persönlichen Ausdruck. Das Halschakra befindet sich auf Höhe des Kehlkopfes.Chakra-Klangschale
  6. Stirnchakra oder Drittes Auge (Ajna) (Ton A, Farbe Indigo): Das Stirnchakra (Drittes Auge) hilft dabei, die eigene Intuition zu spüren und ihr zu folgen. Es liegt zwischen den Augenbrauen.
  7. Kronenchakra (Sahasrara) (Ton H oder B, Farbe Violett/Weiß): Das Kronenchakra repräsentiert spirituelle Erkenntnis und Selbstverwirklichung und befindet sich am Scheitelpunkt des Kopfes.

Die Zuweisungen von Tönen und Farben können in verschiedenen Lehren oder Auslegungen unterschiedlich sein. Dabei wird der Grundton der Dur-Tonleiter oft als allgemeine Orientierung herangezogen. (3),(4),(5)

Wichtig: Die Töne der Klangschalen können maßgeblich durch den Einsatz des Klöppels beeinflusst werden. Kleine, harte Klöppel erzeugen eher hohe Töne, während weiche und größere Filzklöppel tiefere Töne hervorbringen. Durch den Einsatz unterschiedlich harter Klöppel können mit einer Klangschale also verschiedene Chakren angesprochen werden. Mehr dazu erfährst du im Beitrag Welche Klangschale für welches Chakra?.

Wirkungsweise

Chakren und Klangschalentherapie sind schulmedizinisch umstritten. Es fehlen wissenschaftliche Beweise für den Zusammenhang von Chakren-Eigenschaften und Persönlichkeitsmerkmalen sowie die Wirkung auf die verbundenen Körperregionen. Allerdings zeigen einige Untersuchungen positive Reaktionen auf Anwendungen mit Klangschalen.

Mehr zu den Wirkungen erklären wir im Beitrag Sind Klangschalen gefährlich?


Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia: Klangschale, https://de.wikipedia.org/wiki/Klangschale, abgerufen am 03.01.2024.
  2. Wikipedia: Chakra, https://de.wikipedia.org/wiki/Chakra, abgerufen am 01.01.2024.
  3. Philippa Sue Richardson: The Interrelationships of the Chakras and Mental Health, Journal of Metaphysical Thought Volume II | Number 1, 2019, passim, https://philarchive.org/archive/RICTIO-31, abgerufen am 01.01.2024.
  4. Hudson Atwell/Denise J. McManus/Houston H. Carr: The OSI Model and the Seven Chakras of Hinduism: A Comparative Analysis, International Journal of Applied Science and Technology Vol. 3 No. 3, 2013, passim, https://citeseerx.ist.psu.edu/document?repid=rep1&type=pdf&doi=84dc7893f15f4111d8a4495aa818bd1663da7a8e, abgerufen am 01.01.2024.
  5. Candis K. Best: A Chakra System Model of Lifespan Development, International Journal of Transpersonal Studies, Vol. 29, Issue 2, Article 4, passim, https://digitalcommons.ciis.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1147&context=ijts-transpersonalstudies, abgerufen am 01.01.2024.

Autor:

Ähnliche Beiträge