Anleitung Thaimassage mit Vorbereitung, Techniken und Ablauf

Thaimassage einer Frau
Die Thaimassage wird vom Fuß startend aufwärts durchgeführt. Hier widmet sich die Thai-Masseurin gerade dem linken Bein der Klienten.

Die Thaimassage ist eine Therapie zur Mobilisierung des Bewegungsapperates. Sie kann von jedem (teilweise sogar vollkommen selbständig) erlernt und ausgeführt werden. Dennoch werden an den Thai-Masseur hohe Anforderungen gestellt.

Diese Anleitung zur Thaimassage dient als Einführung und Hilfe für die Durchführung der Massage. Für das Erlernen der Thaimassage empfehlen wir praxisorientierte Fachliteratur, Massageanleitungen in Videoformat oder den Besuch eines professionellen Massagekurses.

Anforderungen an den Thai-Masseur

Traditionelle Thaimassage
Traditionelle Thaimassage bei einer Frau

Für den Thai-Masseur ist die Einstellung und Geisteshaltung zum Klienten sowie zu sich selbst sehr wichtig. Die Massage beruht auf buddhistischen Wurzeln und trägt auch einige der Lehren in sich. Für den Masseur ist eines wichtiger als alle Techniken: Achtsamkeit. Ein guter Masseur weiß, wie er mit seinem Patienten umgehen muss. Er spürt es nicht nur am Zustand der Muskeln, der Haut und der Knochen, sondern erkennt die Richtigkeit seiner Bewegungen auch an den Reaktionen des Patienten.

Ein Thai-Masseur, der vorsichtig und bedachtet arbeitet, wird dem Empfänger der Thaimassage in jedem Falle Gutes tun und den Gesundheitszustand verbessern. Bei der Durchführung der Übung sind deshalb auch Ruhe und Geduld gefragt. Der Masseur arbeitet langsam und bewegt den Körper des Patienten stets mit Bedacht. Dadurch kommt Entspannung und eine fast meditative Stimmung auf.

Vorbereitung der Thaimassage

Die traditionelle Thaimassage findet immer in angekleidetem Zustand statt. T-Shirt und lockere Stoffhose sind für Masseur und Patient ideal. Die Kleidung sollte in jedem Fall bequem und dehnbar sein.

Massiert wird auf dem Boden und zwar auf einer dünnen Massagematte. Diese stützt den Körper bei den diversen Bewegungen und ermöglicht ein bequemes Liegen. Alternativ können auch zwei Baumwolldecken übereinander gelegt werden.

Anleitungen zur Thaimassage | Massage-Expert Shop

Vor Beginn sollte der gesamte Raum in eine angenehme Atmosphäre gebracht werden. Ordnung und genügend Platz um den Massageplatz sind die Mindestvoraussetzung. Entspannungsmusik mit asiatischen Klängen und ein angenehmer Raumduft steigern zudem das Wohlbefinden – ätherische Öle wirken besonders intensiv aber auch Räucherstäbchen sind geeignet. Idealerweise wird der Empfänger der Thaimassage befragt, welche Musik und Düfte er bevorzugt.

Masseur und Klient sollten sich in eine ruhige und meditative Stimmung bringen. Für eine vollständige Thaimassage sollten mindestens 90 Minuten verwendet werden.

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Tipps zur Massagevorbereitung.

Techniken in der Thaimassage

Thaimassage
Thaimassage – eine Schulter wird gestreckt

Eine sehr charakteristische Technik der Thaimassage ist das Drücken, auch Walken genannt (engl. „gehen“, „wandern“). Der Masseur wandert dabei mit seinen Handballen auf der Haut entlang und übt einen angenehmen Druck aus.

Neben dem „Walken“ sind vor allem die Dehn- und Streckübungen sehr wichtig. Hier muss der Masseur mit Einfühlungsvermögen arbeiten, um die Muskeln und Gelenke nicht zu überdehnen. Der Masseur beginnt jede Bewegung also ganz langsam, bis er sich dem Punkt der schmerzhaften Dehnung nähert. Dieser Punkt sollte nur von erfahrenen Masseuren für einen kurzen Augenblick überschritten werden. Anfänger sollten sich hier immer an die individuellen Schmerzgrenzen ihrer Patienten halten.

Sinn und Zweck ist die Mobilisierung des gesamten Körpers. Der Masseur kann hier relativ kreativ werden, in dem er jeden Körperteil des Patienten in alle möglichen Richtungen bewegt und dehnt. Damit es nicht zu anstrengend wird, sollte stets mit Gewichtsverlagerung gearbeitet werden. Es geht nicht darum, Beine in die Luft zu heben und den reglosen Körper von links nach rechts zu drehen. Der Masseur nutzt sein eigenes Gewicht, um Dehnungen aufzubauen. So kann er beispielsweise das Bein oder den Arm des Patienten halten und mit seinem eigenen Bein oder Fuß gegen drücken.

Eine trockene Beschreibung der einzelnen Dehnübungen ist jedoch schwierig. Um die Massage richtig ausführen zu können, sind anschauliche Abbildungen unerlässlich. Hier empfiehlt sich ein entsprechendes Lernvideo oder ein praxisorientiertes Sachbuch.

Ablauf der Thaimassage

Die traditionelle Thaimassage folgt in der Regel einem systematischen Ablauf, der es erlaubt, alle Muskeln und Gelenke des Körpers zu behandeln. Der gesamte Ablauf ist eine Abfolge von Dehnübungen und Druckmassagen. Dabei wird für jeden Körperbereich meistens zuerst das „Walken“ praktiziert und anschließend die Dehnübungen.

Zunächst wird der Patient auf dem Rücken liegend behandelt, anschließend auf dem Bauch liegend.

Anleitungen zur Thaimassage | Massage-Expert Shop

Die Thaimassage beginnt bei den Füßen des Klienten. An den Fußsohlen gibt es sechs Reflexpunkte, die den gesamten Körper aktivieren. Zudem nähert sich der Masseur durch die Füße langsam dem Empfänger der Massage, was den Körperkontakt behutsam aufbaut. Der Klient trägt keine Socken, sodass der Masseur die Reflexzonen direkt massieren kann – mit angenehmem Druck .

Von den Füßen geht es weiter zu den Oberschenkeln und schließlich zum Bauch. Dort befinden sich wieder sechs Meridianpunkte. Jeweils drei links und rechts vom Bauchnabel. Sie werden leicht gedrückt und massiert.

Anschließend geht es an den Arminnenflächen entlang zu den Handinnenflächen weiter. Hier gibt es ebenfalls sechs Reflexpunkte, die ausgiebig behandelt werden.

Für die Thaimassage in Rückenlage abschließend kommt das Gesicht mit seinen zahlreichen Energiepunkten rund um Nase, Mund, Augen und Stirn an die Reihe.

Nun dreht sich der Patient auf den Rücken und die Massage beginnt erneut bei den Füßen.

MH

Autor:

Ähnliche Beiträge

Massagevorbereitung – Tipps und Checklisten

Die Massagevorbereitung ist mindestens genauso wichtig wie die Massage selbst. Denn was wären die wohltuenden Berührungen in einem muffigen, unaufgeräumten Raum auf einer unbequemen Massageliege …