Thai-Massage: 8 Vorteile

So vielseitig profitieren Sie von der traditionellen Thai-Massage

Thai-MassageDie traditionelle Thai-Massage gehört in Spas, Massagepraxen und Co. zu den beliebtesten Wellnessbehandlungen. Während die gezielte Reflexzonenmassage bei uns als genussvolle Wohlfühlmassage im Trend liegt, ist die klassische Thai-Massage in Fernost ein wertvoller Bestandteil medizinischer Behandlungen. Ein wichtiger Pluspunkt: Die thailändische Druckmassage wirkt sowohl präventiv als auch therapeutisch. Die verschieden kombinierten Akupressur-Techniken zielen insbesondere darauf ab, physische und psychische Blockaden zu lösen.

Der entscheidende Vorteil: Indem die asiatischen Ganzkörpermassage Ihre verhärtete Muskulatur lockert, gehen Verspannungen und Schmerzen zurück. Neben dieser entspannenden Wirkung auf Körper und Geist, sorgt die Thai-Massage “on top” für energetische Effekte. Im Rahmen der revitalisierenden Wirkung auf Ihre Energiebahnen werden die Blutzirkulation und der Lymphfluss aktiviert – für eine Extraportion Vitalität.

Vorteile der traditionellen Thai-Massage

Dank der gezielten Druck- und Dehn-Stimulationen wird Ihr Wohlbefinden auf facettenreiche Art und Weise unterstützt. Im Sinne eines ganzheitliches Ansatzes überzeugt die Thai-Massage mit dem intelligenten Duo aus manueller Physiotherapie und mentalem Stressabbau.

Indem sich schmerzhafte Reflexzonen, Verspannungen und verklebte Faszien lösen, gelangt Ihr Körper in einen wohltuenden Entspannungszustand.

Die wünschenswerte Folge: Ihr Stresspegel sinkt und Körper, Seele und Geist bilden eine ausbalancierte Einheit.

Die folgende Top 8-Liste “Vorteile Thai-Massage” zeigt eindrucksvoll, wie vielseitig Sie von der traditionellen Thai-Massage profitieren.

Die Vorteile der Thai-Massage:

  1. Lockerung schmerzhafter Verspannungen
  2. Lösung verklebter Faszien
  3. Aktivierung des Lymphflusses
  4. Stressabbau: Entspannung des Nervensystems
  5. Verbesserung der Mobilität
  6. Aktivierung des Stoffwechsels
  7. Schmerzlinderung: Kopfschmerzen und Co.
  8. Mobilisierung neuer Energien

TOP 1: Lockerung schmerzhafter Verspannungen

Thai-MassageDie Kombination aus intensivem Druck und Dehnung dank Stretch-Elementen entfaltet eine durchblutungsfördernde Wirkung. Während die aktivierte Blutzirkulation das verhärtete bzw. verspannte Gewebe zunächst angenehm erwärmt, löst die Akupressur Schmerzpunkte und Blockaden.

Ein weiterer Vorteil: Muskulatur, Bänder, Nerven und Sehnen werden durch die verbesserte Durchblutung optimal mit Mikronährstoffen versorgt.

TOP 2: Lösung verklebter Faszien

Die Thai-Massage stimuliert und lockert bzw. löst verklebte Faszien, Muskeln und Sehnen. Dies reduziert wiederum Durchblutungsstörungen. Der Hintergrund: Eine mangelnde Durchblutung erhöht das Risiko von unangenehmen Muskelverspannungen, Rückenschmerzen und Co.

Tipp: Der durchblutungsfördernde, muskellockernde und schmerzlindernde Effekt kann zusätzlich unterstützt werden, wenn bewährte Schmerzsalben auf Basis von Arnika oder Latschenkiefer oder hochwertiges Massageöl in die Muskulatur einmassiert werden.

TOP 3: Aktivierung des Lymphflusses

Thai-MassageDurch die abwechselnde Stimulation des Gewebes durch Druck- und Dehnreize wird Ihr Lymphsystem angeregt. Personen, die unter schmerzhaften Schwellungen an Knöcheln und Co. leiden, profitieren von dem reaktivierten Lymphfluss. Im Zusammenspiel mit einer verbesserten Durchblutung können zudem unerwünschte Stoffe wie Stoffwechselendprodukte oder Toxine besser aus dem Körper geleitet werden.

Achtung: Um nachhaltig von der abschwellenden Wirkung eines aktivierten Lymphflusses zu profitieren, sollte eine Thai-Massage idealerweise einmal pro Woche stattfinden – beispielsweise bei Phatchari Thai Massage in München bzw. bei einer professionellen Thai Massage in der Nähe.

TOP 4: Stressabbau & Entspannung des Nervensystems

Die Kombination aus Massagegriffen und stimulierender Reflexzonenmassage löst zunächst Blockaden und schmerzhafte Triggerpunkte auf physiologischer Ebene. Der entscheidende Pluspunkt: Indem der Masseur Verhärtungen bzw. Verspannungen der Muskulatur gezielt lockert, überträgt sich idealerweise das reduzierte Spannungslevel des Körpers auch auf Ihre mentale, psychische Ebene. Dadurch gehen unangenehme Empfindungen wie innere Anspannung und Angstgefühle in Folge von chronischem Stress zurück.

Um langfristig von der beruhigenden Wirkung der Thai-Massage zu profitieren, sind zwei bis vier Massagen pro Monat empfehlenswert. In Kombination mit dem Abbau von Stressoren, Entspannungsübungen und einem gesunden Lebensstil ergibt sich ein nachhaltiges Stressmanagement.

TOP 5: Verbesserung der Mobilität

Traditionelle ThaimassageSteife Gelenke, verklemmte Nerven und schmerzhaft verhärtete Muskeln schränken die Bewegungsfreiheit mitunter drastisch ein. Um Fehlbelastungen oder eine Schonhaltung zu vermeiden und Ihre Mobilität wieder zu verbessern, ist eine physiotherapeutische Behandlung das A und O. Als wohltuende, entspannende und tiefenwirksame Vorbereitung auf verschiedene manuelle Therapien hat sich eine durchblutungssteigernde, aktivierende Thai-Massage bewährt.

Mehr Bewegungsspielraum: Dank der Kombination aus Massage und Physiotherapie lassen sich Ihre Gelenke wieder freier bewegen. Zusätzlich können gesündere, ergonomisch optimale Bewegungsabläufe eingeübt werden.

TOP 6: Aktivierung des Stoffwechsels

Da eine Thai-Massage nicht nur Stress abbaut, sondern auch stimulierend wirkt, haben sich die tiefenwirksamen Massagegriffe auch zur Aktivierung verschiedener Stoffwechselprozesse bewährt. Während der gesamte Körper auf zellulärer Ebene besser mit Mikronährstoffen versorgt wird, können Abbauprodukte des Stoffwechsels effektiver aus dem Körper geleitet werden.

Thai-MassageUnterstützung einer Diät: Von der anregenden Wirkung der Thai-Massage profitieren vor allem Personen, die abnehmen möchten. Um den Grundumsatz zu erhöhen und mehr Kalorien zu verbrennen, benötigt Ihr Körper ausreichend Muskelmasse. Um den Muskelabbau während einer Diät zu verhindern, ist die Kombination aus Kraftübungen und den aktivierenden Elementen der Thai-Massage empfehlenswert. Im Idealfall wird sogar Ihr Muskelanteil und in Folge der Energieverbrauch erhöht.

TOP 7: Schmerzlinderung bei Kopfschmerzen und Co.

Eine verhärtete Muskulatur kann zu schmerzhaften Verspannungen führen. Der Teufelskreis aus Stress, angespannten Muskeln und Schmerzen kann durch eine regelmäßige Thai-Massage durchbrochen werden. Indem der Stresspegel und die Muskelspannung während der Massage sinkt, können Schmerzen effektiv reduziert werden. Insbesondere bei Kopfschmerzen, Nackenverspannungen und Rückenschmerzen wirken die Massagegriffe schmerzlindernd und unterstützen Ihr Wohlbefinden.

TOP 8: Mobilisierung neuer Energien

Die aktivierende Komponente einer Massage wirkt sich positiv auf Ihre Fitness und Ihre allgemeine Vitalität aus. Dafür setzt die Behandlung auf eine intensive Stimulation der Energiepunkte. Während die entspannenden Massage-Elemente Ihr Stresslevel reduzieren und die Regeneration Ihres Körpers verbessern, entfalten die stimulierenden Elemente eine revitalisierende Wirkung.

Tipp: Um optimal von den energetischen Effekten der Thai-Massage zu profitieren, haben sich mindestens zwei Massage-Einheiten pro Monat bewährt.

RR

Autor:

Ähnliche Beiträge

Welche Klangschale für welches Chakra?

Die Harmonie von Klang und Energie kann eine transformative Wirkung auf Körper und Geist haben. Wir möchten dir die Welt der Klangschalen näherbringen und erklären, …

Geeignete Instrumente für die Klangtherapie

Die Klangtherapie ist ein bekanntes und beliebtes Heil- und Behandlungsverfahren. Akustische Schwingungen werden hierbei genutzt, um Beschwerden zu lindern und für diesen Zweck kommen Instrumente, …