Walken: Massagegriff bzw. Massagetechnik zur Ausübung von Druck auf die Muskeln

Walken
Das Walken ist eine Massagetechnik bzw. ein Massagegriff, bei dem Druck auf die Muskulatur aufgebaut wird.

Das Walken ist ein Massagegriff (bzw. eine Massagetechnik) bei dem die Muskulatur auf die Knochen und andere feste Körperteile (z. B. die Sehnen) gedrückt wird. „Walken“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Gehen“. Professionelle Therapeuten verwenden daher häufig die Füße, um den Massagedruck zu erzeugen. Der Massagedruck kann aber auch durch diverse andere Körperteile oder Massagehilfsmittel aufgebaut werden.

Durch die Massagetechnik Walken können leichte bis starke Verspannungen gelöst werden. Bei nur sanftem Massagedruck eignet sich das Walken insbesondere zur Entspannung.

Das Walken kann dem Massagegriff bzw. der Massagetechnik Petrissage zugeordnet werden, der außerdem das Kneten als weiteren Massagegriff beinhaltet.

Mögliche Körperteile und Hilfsmittel beim Walken

Beim Walken können alle erdenklichen Körperteile und Massagehilfsmittel verwendet werden, um Druck auf die Muskeln aufzubauen. Die Wahl richtet sich nach der zu behandelnden Körperstelle, dem Massageziel (z. B. Entspannung, gezielt Verspannungen lösen).

Typische einsetzbare Körperteile für das Walken

Rückenmassage
Rückenmassage mit zwei Händen, mit der oberen Hand wird Druck auf die untere und damit auf den Körper / Rücken ausgeübt.

Folgende Körperteile werden häufig für das Walken eingesetzt. Darüber hinaus werden auch andere Körperteile verwendet, die sich zum Aufbau von Massagedruck eignen.

  • einzelne Finger oder Daumen
  • mehrere Finger
  • Fingerknöchel (Knuckling)
  • Handfläche
  • Handballen
  • Ellenbogen
  • Knie
  • Füße

Massage-Anleitungen | Massage-Expert Shop

Ein typisches Bild für den Massagegriff Walken ist das Gehen bzw. auf der Stelle Treten über den Rücken eines Klienten. Aufgrund des hohen Massagedrucks können Fehltritte allerdings fatale gesundheitliche Folgen haben. Leien wird daher häufig von der Anwendung des Walkens abgeraten.

Massagehilfsmittel für das Walken

Hot Stone Massage
Hot Stone Massage am Rücken

Massagehilfsmittel können durch ihre Form und Konsistenz das Walken effektiver und für den Masseur kräfteschonender gestalten.

Durch eine spezielle Form lassen sich Körperstellen erreichen, die ohne Hilfsmittel nicht zugänglich sind. So kann der Masseur mit einem Massagestab auch sehr feine und tiefer gelegene Muskeln Walken.

Massagehilfsmittel wie Hot Stones, Edelsteine sowie Massageroller haben eine feste Konsistenz. Damit lässt sich sehr gut Druck auf die Muskeln aufbauen.

Einige Massagehilfsmittel – wie zum Beispiel Hot Stones – werden vor ihrer Verwendung erwärmt. Dadurch kann das Walken im Allgemeinen mit einer höheren Wirksamkeit ausgeführt werden.

MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

Druckpunktmassage: Hautstimulation durch Pressen

Die Druckpunktmassage ist eine Hautstimulationsform, die hauptsächlich durch das Pressen bestimmter Körperstellen funktioniert. Bei den Druckpunkten handelt es sich meist um energetische Punkte der Traditionellen …