Fußbad: Anwendung mit Wasser für die Beine unterhalb der Waden

Fußbad
Fußbad bei einer Frau

Ein Fußbad ist eine Anwendung, bei der die Beine unterhalb der Waden in Wasser getaucht werden. Es gibt verschiedene Formen von Fußbädern, die mit unterschiedlichen Temperaturen oder Zusätzen durchgeführt werden.

Neben dem klassischen Fußbad in einem Wasserbehälter gibt es auch Fußmassagegeräte in Form eines Fußbades mit diversen Massageprogrammen. Diese werden häufig auch als Fußbad bezeichnet.

Fußbäder dienen häufig der Entspannung, aber auch der Linderung von Beschwerden. Gerade medizinische Anwendungen wie das ansteigende Fußbad können bei Durchblutungsstörungen helfen. (1)

Formen des Fußbads

Warmes Fußbad
Warmes Fußbad im Becken

Der Begriff Fußbad kann unterschiedlich genutzt werden. Denn als Fußbäder werden nicht nur die mit Wasser gefüllte Behälter bezeichnet, sondern auch Fußmassagegeräte mit diversen Funktionen.

Fußbäder mit Massagegeräten

Hierbei handelt es sich um ein Fußbad mit beispielsweise integrierten Massagenoppen, Sprudelfunktion oder Wärmefunktion. Der Anwender kann das Gerät demnach auch für die Fußmassage nutzen, sowie für warme oder kalte Wasseranwendungen. Solche Fußmassagegeräte funktionieren meist mit Batterien oder Stromanschluss.

Fußbäder zum Selbermachen

Das herkömmliche Fußbad besteht aus einem fußgroßen Behälter mit Wasser in dem die Füße gebadet werden.

Fußmassagegerät | Massage-Expert Shop

Der Anwender kann die Temperatur und die Zusätze selbst bestimmten. So werden Fußbädern häufig ätherische Öle oder Kräuterauszüge zugefügt.

Medizinische Fußbäder

Medizinische Fußbäder werden vor allem bei Beschwerden der Füße oder des Kreislaufsystems durchgeführt. Je nach Anweisung des Arztes werden dafür unterschiedliche Temperaturen oder Zusätze verwendet. Auch das so genannten Wassertreten und das ansteigende Fußbad gehören zu den medizinischen Bädern aus dem Bereich der Naturheilkunde.

Anwendungsgebiete

Fußmassage-Griffe mit Öl
Fußmassage-Griffe mit Öl

Ein Fußbad wird in den meisten Fällen entweder zur Entspannung oder zur Behandlung von medizinischen Beschwerden durchgeführt. Häufig können solche Bäder auch Zuhause ohne großen Aufwand durchgeführt werden.

Bei kalten Füßen oder bei Durchblutungsstörungen werden häufig medizinische Fußbäder (Hydrotherapie) durchgeführt. (1)

Zudem wird ein Fußbad auch häufig nach langen Arbeitstagen oder Spaziergängen zur Erholung durchgeführt. Hier eignet sich vor allem kühles Wasser.

Im Massagebereich finden Fußbäder vor allem vor Fußmassagen Anwendung. Auf diese Weise werden die Füße nicht nur gereinigt, sondern auch entspannt und auf die Massage eingestimmt.


Quellenverzeichnis

  1. Volker Schmiedel, Matthias Augustin (2008): Leitfaden Naturheilkunde, 5 Aufl., Urban & Fischer, München, S. 308ff.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge