Udarabhyanga: Ayurvedische Bauchmassage für Entspannung

Udarabhyanga
Udarabhyanga mit einer Hand

Die Udarabhyanga ist eine ayurvedische Bauchmassage. Sie zählt zu den Teilkörpermassagen und behandelt das Gewebe zwischen Brustkorb und Unterleib. Nach dem Ayurveda (indische Gesundheitslehre) ist die Körpermitte ein Indikator für das Wohlbefinden und den Entspannungsgrad der Person.

Die Massage des Bauchs nimmt im Ayurveda gerade bei Ganzkörpermassagen oder allgemeiner Verspannung eine wichtige Rolle ein. So kann eine Udarabhyanga etwa bei Verdauungsstörungen oder schwachem Lymphfluss helfen (1).

Definition und Unterschiede

Marmapunktmassage
Marmapunktmassage am Kopf einer Frau

Die Udarabhyanga gehört zu den ayurvedischen Massagen und zeichnet sich somit durch die Verwendung von reichlich Massageöl aus. Als Teilkörpermassage ist diese Bauchmassage damit von anderen Ayurvedamassagen wie auch von anderen Bauchmassagen zu unterscheiden.

Die Udarabhyanga ist üblicherweise eine Teil der Abhyanga (Ganzkörperölmassage), kann jedoch auch als eigenständige Massage durchgeführt werden. Im Ayurveda ist sie vor allem in Bezug auf körperliche und seelische Anspannungen von Bedeutung. Demnach kann ein angespannter Bauch auf seelische Belastungen hindeuten. (1)

Anleitung Ayurveda-Massage | Massage-Expert Shop

Der Solarplexus (Nervengeflecht über dem Magen) und diverse Marmapunkte (sensible Energiepunkte) spielen bei der Udarabhyanga eine wichtige Rolle. So beginnt häufig eine Ganzkörpermassage mit dem Bauch, insbesondere, wenn der Massageempfänger sich nicht gänzlich entspannen können.

Wirkung der Udarabhyanga

VerdauungsbeschwerdenDem Ayurveda zufolge wird eine Udarabhyanga bei diversen Beschwerden eingesetzt. Ihren Wirkungsbereich hat sich zwar vor allem in der Stimulation der Organe im Bauchraum, aber auch in der Förderung der allgemeinen Entspannung.

Eine Udarabhyanga kann demnach verwendet werden, um

  • Agni anzuregen
  • Lymphfluss zu regulieren
  • Verdauungsstörungen zu lindern
  • Nieren- und Blasentätigkeit zu verbessern (1)

Kontraindikationen

Bei einigen Störungen oder Erkrankungen wird eine ayurvedische Bauchmassage nicht durchgeführt. Demnach ist eine Udarabhyanga bei

  • Krebs
  • während der Menstruation
  • während der Schwangerschaft
  • Entzündungen im Bauchraum und allgemein

nicht angezeigt. (1)


Quellenverzeichnis

  1. Neuhäusser, Natalie (2006): Ayurvedische Massagen – Handbuch der Öl- und Massageanwendungen des Ayurveda, Lumière Verlag, Waiblingen, S. 164ff.
MH

Autor:

Ähnliche Beiträge

Mukabhyanga: Ayurvedische Massage des Gesichts

Als Mukabhyanga wird eine Massage des Gesichts nach ayurvedischer Art bezeichnet. Mit speziellen Ölen und Aromazusätzen werden dabei streichende und kreisende Bewegungen auf der Haut …