Patchouliöl: Anregendes ätherisches Öl mit hautpflegenden Eigenschaften

Patchouli für Patchouliöl
Das Patchouliöl (auch Patschuliöl) ist eine ätherische Flüssigkeit aus den Blättern der Patschulipflanze. Es wird üblicherweise durch Wasserdampfdestilation gewonnen und weist einen intensiven waldig-exotischen Duft auf.

Das Patchouliöl (auch Patschuliöl) ist eine ätherische Flüssigkeit aus den Blättern der Patschulipflanze. Es wird üblicherweise durch Wasserdampfdestilation gewonnen und weist einen intensiven waldig-exotischen Duft auf.

Als ätherisches Öl wird Patchouliöl nur sparsam verwendet. Es ist beliebt als Massageölzusatz, sowie in der Parfumindustrie und der Aromatherapie.

Patchouliöl | Massage-Expert Shop

Patchouliöl kann neben fungiziden und antiseptischen Wirkeigenschaften auch sehr hautpflegend wirken. (1)

Eigenschaften

Patchouliöl von CosiMed
Patchouliöl von CosiMed ist 100% natürlich

Das Öl des Patchouli zeichnet sich durch einen intensiven und schweren Duft aus, der lange anhalten kann. Er wird häufig als waldig, erdig, modrig-süß oder balsamisch beschrieben.

Patchouliöl kann seinen Duft und seine Konsistenz mit der Zeit leicht verändern. Je älter das Öl, desto dickflüssiger kann es werden.

Das Öl passt gut zu ätherischen Ölen wie Ylang-Ylang, Yasmin, Vanille und anderen aphrodisierenden Duftrichtungen.

Wirkung

Patchouliöl kann neben den typischen Wirkungen eines ätherischen Öls auch positiven Einfluss auf die Haut nehmen.

Wie viele ätherische Öle, kann auch Patchouli antiseptisch, pilztötend oder wundheilend wirken. Bei rissiger, trockener oder entzündlicher Haut kann es außerdem Linderung verschaffen. (1)

Verwendung

Patchouliöl ist allein aufgrund seines leicht exotischen Dufts ein bekanntes ätherisches Öl für Massagen oder Parfums. Es findet aber auch in der Aromatherapie Anwendung.

Im Massagebereich ist es häufig Bestandteil eines erotischen Massageöls für Erotikmassagen, aber auch für aromatische Wellness-Massagen.

In der Aromatherapie kann es neben der Verwendung in Duftlampen auch für Inhalationen verwendet werden. (1)

Patchouliöl | Massage-Expert Shop

Als Badezusatz bei Neurodermitis ist Patschuliöl ebenso bekannt. (1)

Pflanze

Patchouliöl stammt vom Patschuli, welcher zur Familie der Lippenblütler gehört. Bekannt sind rund 40 Arten, wovon zwei hauptsächlich für die Ölgewinnung verwendet werden:

  • Indisches Patschuli (botanisch Pogostemon cablin)
  • Javanisches Patschuli (botanisch Pogostemon heyneanus)

Die strauchähnliche Pflanze kann etwa einen Meter hoch werden und trägt ährenförmige Blütenstände.

Patchouli stammt ursprünglich aus Südasien wie etwa Indien, Indonesien oder den Philippinen. Man findet ihn aber auch in China oder auf Madagaskar.

Herstellung

Für die Herstellung des Patschouliöls werden vor allem die Blätter der Pflanze benötigt. Das übliche Verfahren ist die Wasserdampfdestillation.

Es werden getrocknete Patschuliblätter in einem Wasserbad so stark erhitzt bis Dampf aufsteigt. Dieser enthält das ätherische Öl und muss anschließend vom Kondenswasser getrennt werden.


Quellenverzeichnis

  1. Gerti Samel, Barbara Krähmer (2001): Heilende Energie der ätherischen Öle, 1. Aufl., München, Ludwig, S. 136.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

Akupressur-Massage: Druckstimulation nach TCM

Die Akupressur-Massage ist eine Behandlung des Körpers mit Druckstimulation nach den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die Bezeichnung gilt teilweise für eine eigenständige Massage …