Sanddornöl: Rötliches Wirkstofföl gegen entzündliche oder trockene Haut

Sanddorn für Sanddornöl
Das Sanddornöl ist eine fettige, wasserunlösliche Substanz aus den Kernen oder dem Fruchtfleisch der Sanddornfrucht.

Das Sanddornöl ist eine fettige, wasserunlösliche Substanz aus den Kernen oder dem Fruchtfleisch der Sanddornfrucht. Die ungenaue Bezeichnung „Sanddornöl“ kann sowohl das Fruchtfleischöl, das Kernöl, als auch beide Sorten meinen.

Das Öl wird überwiegend durch Kaltpressung oder Extraktion gewonnen. Beide Ölsorten sind jedoch unterschiedlich in der Zusammensetzung und können sich auch in Aussehen und Duft unterscheiden.

Sanddornöl findet häufig Anwendung bei reifer, trockener oder entzündlicher Haut. (1)

Eigenschaften

Sanddornöl kann aus verschiedenen Pflanzenteilen der Sanddornfrucht gewonnen werden, daher kann es sich in Konsistenz, Farbe, Geschmack und Geruch unterscheiden. Im Allgemeinen ist es jedoch ein rötliches bis orangeliches Öl.

Massageöl und Zubehör | Massage-Expert Shop

Durch den hohen Anteil an Carotinoiden kann das Öl färben. Außerdem kann der Fruchtsäuregehalt des Fruchtfleischöls die Haut bei hoher Menge gelegentlich reizen. (1)

Wirkung

Das Öl der Kerne unterscheidet sich in den Wirkeigenschaften ein wenig vom Öl des Fruchtfleischs. So enthält Sanddornöl aus ganzer Frucht besonders viel Palmitinsäure, während das Öl aus den Kernen viel Linolsäure und Linolensäure enthält.

Beide Sorten des Sanddornöls können jedoch entzündungshemmend wirken und trockene oder reife Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Das Fruchtfleischöl kann außerdem Sonnenschäden lindern, während das Kernöl unreine Haut ausgleichen kann. (1, 2)

Verwendung

Massageöl als Gleitmittel
Massageöl dient vor allem als Gleitmittel bei der Massage. Es macht eine flüssige, entspannende Massagebewegung erst möglich.

Sanddornöl findet häufig Anwendung im Kosmetikbereich, im Massagebereich oder als Nahrungsergänzungsmittel.

Bei Hautpflegeprodukten kann es hilfreich sein, die genaue Zusammensetzung der verwendeten Ölsorten zu wissen. Häufig wird lediglich die ungenaue Bezeichnung „Sanddornöl“ verwendet, welche sowohl das Kernöl, als auch das Fruchtfleischöl beinhalten kann.

In Kosmeitkprodukten oder Massageölen wird Sanddornöl üblicherweise nur tropfenweise verwendet, um die Haut nicht zu färben.

Pflanze

Der Sanddorn ist eine strauchige Pflanze aus der Familie der Ölweidengewächse und heißt mit botanischem Namen Hippophae rhamnoides. Weitere bekannte Bezeichnungen sind auch Weidendorn, Sandbeere, Seedorn oder Rote Schlehe.

Die Pflanze trägt ab August orangene Früchte, welche jeweils einen dunklen Kern enthalten.

Massageöl und Zubehör | Massage-Expert Shop

Sanddorn kommt ursprünglich aus Nepal und bevorzugt sandige und kalkhaltige Böden in Höhenlagen. Mittlerweile wächst er jedoch in ganz Ostasien und Westasien, sowie in der Alpenregion oder Mittel- und Nordeuropa.

Herstellung

Sanddornöl wird aus den Kernen oder dem Fruchtfleisch der orangenen Sanddornfrucht gewonnen. Häufige Herstellverfahren sind die Kaltpressung oder die CO²-Extraktion.

Beide Verfahren arbeiten ohne äußere Hitzeeinwirkung und sind sehr schonend.


Quellenverzeichnis

  1. Käser, Heike (2011): Naturkosmetische Rohstoffe, 2. Aufl., Linz, Freya, S. 103-104.
  2. Käser, Heike (2011): Naturkosmetische Rohstoffe, 2. Aufl., Linz, Freya, S. 105.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge