Herzmassage: Wiederbelebungsmaßnahme durch Druck auf den Brustkorb

Herzmassage
Die Herzmassage (auch als Herzdruckmassge bekannt) ist eine Wiederbelebungsmaßnahme durch die Stimulation des Herzens. (Bildquelle: Rama)

Die Herzmassage (auch als Herzdruckmassage bekannt) ist eine Wiederbelebungsmaßnahme durch die Stimulation des Herzens. Sie kommt bei Kreislaufstillstand, wie etwa Herzstillstand oder Atemstillstand zum Einsatz.

Die Herzmassage ist eine Erste-Hilfe-Maßnahme und nicht mit Massagen aus dem Wellnessbereich zu vergleichen. Sie wird nur in Notfällen durchgeführt und häufig mit anderen Wiederbelebungsmaßnahmen kombiniert. (1)

Anwendung

Eine Herzmassage wird bei Notfällen wie dem Kreislaufstillstand angewendet und daher zu den lebenserhaltenden Maßnahmen gezählt. Ärzte und Sanitäter, sowie jeder geschulte Bürger können diese Massage in Notfällen durchführen, um einen Körper wiederzubeleben.

Die Herzmassage erfolgt bei Atemstillstand und kann mit einer Mund-zu-Mund-Beatmung kombiniert werden.

Die Herzmassage, sowie andere Reanimationsmaßnahmen sind in der Regel Bestandteil einer Erste-Hilfe Unterweisung und wichtig für den Erhalt einer Fahrerlaubnis in Deutschland.

Massagetechnik

Bei der Herzmassage wird das Herz indirekt über den Brustkorb massiert. Dafür wird der Brustbereich freigemacht und der Brustkorb über das Brustbein mit beiden Handballen heruntergedrückt. (1)

Durch die Herzmassage wird im Brustraum Druck aufgebaut. Dies führt dazu, dass das Herz beim Herunterdrücken Blut in den Kreislauf pumpt und sich in der Ruhephase wieder mit Blut füllt. Nach einer Massage mit 30 kurzen Druckstößen erfolgt eine Ruhepause bei der die Atmung überprüft werden kann. (1)


Quellenverzeichnis

Sonderangebote Massagezubehör
  1. DRK.de: Wiederbelebung, abgerufen am 8. Dezember 2012.

MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge