Massageliege: Hilfsmittel zur Durchführung einer Massage

Stationäre Massageliegen
Mehrere Stationäre Massageliegen

Eine Massageliege ist ein Hilfsmittel oder Einrichtungsgegenstand zur Durchführung einer Massage. Sie wird als Liegefläche für den Klienten verwendet.

Eine Massageliege bietet in der Regel diverse Einstellmöglichkeiten, die die Behandlung erleichtern und den Klienten in eine angenehme Position bringen. Je nach Ausführung können diese Einstellungen auch elektrisch oder hydraulisch vorgenommen werden.

Generell unterschieden wird zwischen mobilen Massageliegen für den Einsatz beim Kunden und stationären Massageliegen im Bereich von Massagestudios bzw. Wellness-Einrichtungen. Inbesondere bei den stationären Massageliegen ist die Vielfalt sehr groß.

Massageliegen & Zubehör | Massage-Expert Shop

Alternative Begriffe sind z.. B. Therapieliege, Massagetisch, Massagebank und Kosmetikliege. Oft werden Massageliegen auch nach ihrem Einsatzgebiet benannt, z. B. Ayurveda-Massageliege, Relaxliege oder Jade-Massageliege.

Produktkennzeichen der Massageliege

Eine Massageliege lässt sich im Wesentlichen durch die Kennzeichen Stabilität, Transportfähigkeit, Flexibilität, Funktionalität und Komfort charakterisieren.

Stabilität einer Massageliege

Stationäre Massageliege
Stationäre Massageliege mit Stahlrahmen und Kyphoseneigung

Die Stabilität hängt von den verwendeten Materialien, der Verarbeitung und Architektur der Liege ab. In der Kommunikation wird ein maximales Belastungsgewicht angegeben – teilweise unterschieden zwischen dynamischer (also mit Bewegung) und statischer Belastung. Die notwendige Belastungsuntergrenze liegt ungefähr bei 150 bis 200 kg.

Transportfähigkeit einer Massageliege

Tragetasche einer mobilen Massageliege
Eine Frau trägt eine leichte mobile Massageliege mit Schultergurt

Die Transportfähigkeit basiert auf dem Gewicht, der Auf- bzw. Abbaugeschwindigkeit sowie den Transportmaßen. Mobile Massageliegen bestehen typischerweise aus mindestens zwei Polster-Sektionen, so dass die Liege zusammen geklappt werden kann. Drahtseile verspannen die Füße mit der Liegefläche: dadurch werden die Füße automatisch Ein- und Ausgeklappt und die Liege erhält zusätzliche Stabilität.

Eine Tragetasche kann die Transportfähigkeit zusätzlich erhöhen, wenn sie über einen Schultergurt oder Rollen verfügt.

Flexibilität einer Massageliege

Mobile Massageliege mit neigbarem Fußteil
Mobile Massageliege in weiß, mit neigbarem Fußteil

Die Flexibilität einer Massageliege bestimmt sich aus der Anzahl und dem Verstellmaß an Polstern und Ablagen, die bewegt werden können. Über das gesamte Spektrum betrachtet lassen sich folgende wesentliche Verstellteile zusammenfassen:

  • Höhenverstellung der Liegefläche
  • Höhenverstellung der Ablagepolster (Arme, Kopf, Beine)
  • Neigbarkeit der Liegefläche und Ablagepolster
  • Separierung der Fußablage und deren individuelle Neigbarkeit

Das Verstellmaß der bewegbaren Teile weicht über die verschiedenen Modelle stark ab, ist aber ein wesentliches Kriterium für die Flexibilität. Im Extremfall lässt sich eine sehr flexible Massageliege sogar als Massagestuhl verwenden.

Funktionalität einer Massageliege

Ayurveda-Massageliege / Massagetisch
Ayurveda-Massageliege / Massagetisch mit umlaufendem Massageöl und zwei regulierbaren Schläuchen.

Die Funktionalität einer Massageliege bestimmt ihren Einsatzbereich für bestimmte Massaageformen. Dazu einige Beispiele:

Komfort einer Massageliege

Stationäre Massageliege
Höhenverstellbares Kopfteil einer stationären Massageliege mit Holzrahmen und Ablagefächern

Komfort bedeutet in diesem Falle zum einen den Komfort für den Masseur und zum anderen den Komfort für den Massagegast.

Der Komfort für den Masseur ist besonders hoch, wenn die Liege sich elektrisch verstellen lässt, optimalerweise mit speicherbaren Grundeinstellungen für die Höhe und Neigung der Teilfächen / Sektionen. Die Arbeitsbereiche lassen sich bei einem hohen Komfort optimal auf die Statue des Masseurs einstellen. (vgl. auch Flexibilität) Eine weitere Komponente ist die Reinigung der Massageliege: ölfeste Materialien wie zum Beispiel PU sind in diesem Bereich weit verbreitet.

Für den Massagegast kommt es vor allem auf den Liegekomfort an. Zentrale Punkte sind die Flexibilität (siehe oben) und die Polsterung. Die Polsterung bestimmt sich aus der Polsterdicke (in cm) und der Elastizität des Material bzw. der Dichte des Schaumstoffes (in kg / cm³). Typische Mittelwerte sind hierbei 5 cm für die Dicke und 25 kg / m³ für die Dichte des Schaumstoffs.

MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge