Schwarzkümmelöl: Fettes Öl für die innerliche und äußerliche Anwendung

Schwarzkümmel für Schwarzkümmel
Schwarzkümmel zur Herstellung von Schwarzkümmelöl (Bildquelle: Denis Barthel)

Das Schwarzkümmelöl ist eine nicht wasserlöslichliche Flüssigkeit, die aus den Samen des Echten Schwarzkümmels hergestellt wird. Schwarzkümmelöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen und zeichnet sich durch einen scharfen Geschmack und Duft aus.

Massageöl | Massage-Expert Shop

Das Öl des Schwarzkümmels ist ein fettes Öl und vom ätherischen Schwarzkümmelöl zu unterscheiden. Es enthält viel ätherisches Öl, welches für die Wirkeigenschaften mit verantwortlich ist. So kann es bei trockener Haut, entzündlichen Prozessen und Hautbarrierestörungen helfen. Außerdem kann es bei Neurodermitis innerlich wie äußerlich angewendet werden. (1)

Eigenschaften

Schwarzkümmelöl hat für gewöhnlich eine gelblich bis grünlich-bräunliche Färbung. Duft und Geschmack sind meist scharf und erinnern an Pfeffer.

Das fette Öl lässt sich gut mit anderen Ölen mischen. Durch seine Schärfe wird Schwarzkümmelöl nicht so häufig oder nicht für jeden Körperbereich pur verwendet.

Wirkung

Schwarzkümmelöl zeichnet sich vor allem als Wirkstofföl aus. Dies bedeutet, dass es in Kombination mit anderen Ölen oder Kosmetikprodukten Wirkeigenschaften übernehmen kann.

Zu den bedeutungsvollen Inhaltsstoffen zählen Linolsäure, Linolensäure und Wirkstoffe aus dem ätherischen Öl. So kann es einerseits antibakteriell und entzündungshemmend wirken und gleichzeitig auch Stoffwechsel fördernd, schmerzlindernd und feuchtigkeitsausgleichend. (1)

Verwendung

Schwarzkümmelöl kann innerlich (meist in Kapselform) und äußerlich angewendet werden. Es findet häufig im Gesundheitsbereich und bei der Hautpflege oder Massage Anwendung.

Massageöl | Massage-Expert Shop

Das Pflanzenöl wird häufig von Menschen mit trockener oder entzündlicher Haut verwendet. So kann es bei Neurodermitis oder Psoriasis durch innerliche und äußerliche Anwendung doppelt wirken. (1)

Als Massageöl kann Schwarzkümmel Bestandteil von pflegenden Ölmischungen sein. Pur großflächig aufgetragen kann es jedoch unangenehm sein.

Pflanze

Schwarzkümmelöl stammt vom Echten Schwarzkümmel, der mit botanischem Namen als Nigella sativa bekannt ist. Das Öl befindet sich vor allem in den schwarzen, Sesam ähnlichen, Samen.

Schwarzkümmel für SchwarzkümmelölDie Pflanze gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und wird etwa zwischen 15 und 50 Zentimeter hoch. Sie wächst krautig und weist weiße oder bläuliche Blüten auf.

Der Echte Schwarzkümmel wächst überwiegend in warmen Gebieten wie Ägypten, Irak, Westasien und der Türkei.

Herstellung

Schwarzkümmelöl wird überwiegend durch Kaltpressung gewonnen. Dafür werden die schwarzen Samen in einer Ölpresse so lange gepresst bis Öl austritt. Bei Bedarf kann dieses noch gefiltert werden.

Die Herstellung durch Extraktion und Raffination ist ebenfalls möglich.


Quellenverzeichnis

  1. Käser, Heike (2011): Naturkosmetische Rohstoffe, 2. Aufl., Linz, Freya, S. 107.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

NATRUE: Verband und Label für Naturkosmetik

NATRUE ist die Bezeichnung für einen Verband und ein Label, welches Produkte im Bereich der Naturkosmetik zertifiziert. Mit dem NATRUE-Siegel ausgestattete Produkte zeichnen sich durch …