Ätherisches Öl: aus Pflanzen gelöste Extrakte mit starker Charakteristik

Ätherisches Öl
Ätherisches Öl mit Lavendel im Hintergrund. Ätherisches Öl wird in dunklem Glas aufbewahrt, um es vor Sonneneinstrahlung zu schützen

Ätherisches Öl (auch: etherisches Öl) bezeichnet ein lösliches Extrakt von Pflanzen oder Pflanzenteilen, das durch Wasserdampfdestillation oder Pressung gewonnen wird. Ätherisches Öl hat einen sehr starken Geruch, der für die Herkunftspflanze charakteristisch ist. (1)

Neben dem ätherischen Öl fallen bei der Wasserdampfdestillation Hydrolate als Nebenprodukte ab. Sie enthalten die wasserlöslichen Komponenten der destillierten Pflanzen und in Spuren auch ätherisches Öl. (1)

Verwendung

Ätherisches Öl wird in der Aromatherapie, bei Massagen und als Duftspender bzw. -quelle verwendet. Die Konzentration des Öls ist sehr hoch und daher reichen oft wenige Tropfen aus. (2)

Wirkungsweise

Ätherisches Öl mit Teelicht
Ätherisches Öl wird in Wasser gegeben und erwärmt. Dadurch verteilt es sich in der Luft.

Ätherisches Öl hat eine sehr feine Molekularstruktur. Dadurch kann es relativ leicht in tiefere Köperregionen eindringen. Die Wirkung des Öls wird sowohl über die Haut als auch durch den Duft erzielt.

Ätherisches Öl wirkt über die Haut

Nach dem Aufbringen eines ätherischen Öls auf die Haut zieht dieses teilweise ein und verteilt sich innerhalb des Körpers. Es wird vom Blutkreislauf, von der Lymph- und Zellflüssigkeit, den Nervenbahnen sowie dem Muskel- und Fettgewebe aufgenommen. Nach einer gewissen Zeit wird das ätherische Öl über die Lungen und Nieren wieder ausgeschieden.

Ätherisches Öl wirkt über die Atmung

Nach dem Einatmen kommen die Duftmoleküle der ätherischen Öle mit dem Riechfeld in Kontakt. Dieses befindet sich im oberen Bereich der Nase und weist mehrere Millionen Riechnervenzellen auf. Der Duft des Öls löst elektrochemische Signale aus, die an das Gehirn gesendet werden.

Ätherische Öle | Massage-Expert Shop

Das limbische System ist der Teil des Gehirns, der direkt mit der Nase verbunden ist. Es bildet die Verbindung zwischen Bewusstseinsabläufen, Emotionen und körperlichen Vorgängen wie z. B. Hormonhaushalt und Immunsystem. Dadurch gelangen Düfte sehr schnell in das Unterbewusstsein und können so die Stimmung sowie das Wohlbefinden direkt beeinflussen.

Hinweise zur Verwendung

Ätherisches Öl lagern

Ätherisches Öl wird lichtgeschützt und kühlt aufbewahrt. In Braunglas- oder Violettglasflaschen behalten sie mindestens drei Jahre lang eine gleichbleibend hohe Qualität.

Lichtempfindlichkeit der Haut

Bergamotteöl, Citronenöl, Mandarinenöl und Orangenöl können die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen. Nach der Verwendung sind direkte Sonnenstrahlen daher zu vermeiden.

Allergietest

Vor der Verwendung ätherischer Öle direkt auf der Haut empfiehlt sich im Zweifelsfall ein einfacher Allergietest. Dazu wird ein mit Basisöl verdünnter Tropfen ätherisches Öl auf den Innenseite des Unterarms gegeben. Wenn die beträufelte Hautstelle sich nicht rötet, juckt oder brennt kann das getestete ätherische Öl ohne Bedenken äußerlich angewendet werden.

Warnhinweise

Ätherische Öle können beim Verschlucken Lungenschäden verursachen! Eine Verwendung bei Säuglingen und Kleinkindern ist nicht ratsam. Kontakt mit den Augen und den Schleimhäuten sollte vermieden werden. Ätherische Öle sind für Kinder unzugänglich aufzubewahren.


Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia.org: Ätherische Öle, abgerufen am 22.05.2012.
  2. Massage-Expert Portal, Produktvorstellung: Ätherische Öle, abgerufen am 22.05.2012.
MH

Autor:

Ähnliche Beiträge

Massage-Bürste: Hilfsmittel mit Haarborsten

Eine Massage-Bürste ist ein handliches Hilfsmittel mit Haarborsten oder Noppen zur Gewebestimulation. Die Bürste kann zur Hautpflege oder bei diversen medizinischen Leiden verwendet werden. Massage-Bürsten …