Thai-Ölmassage: Druckhafte Stimulation mit fettiger Substanz

Thai-ÖlmassageDie Thai-Ölmassage ist eine druckhafte Stimulation der Haut mit zusätzlicher Verwendung einer fettigen Substanz. Die Massage versucht Energieblockaden zu lösen und ist eine Form der Traditionellen Thaimassage.

Die Thai-Ölmassage zeichnet sich durch eine Stimulierung mit knetenden und druckhaften Bewegungen aus, die den Körper leicht dehnen. Durch die Verwendung von Massageöl hat die Massage allerdings auch einen entspannenden Wellness-Charakter mit nicht ganz so intensiven Dehnungen wie bei der Thaimassage.

Bei Beschwerden wie Verspannungen oder Rückenschmerzen kann die Thai-Ölmassage als Ganzkörpermassage eingesetzt werden. (1)

Definition und Abgrenzung zur Thaimassage

Thaimassage
Thaimassage bei einer Frau

Die Thai-Ölmassage kombiniert die typischen Massagegriffe der Thaimassage (Nuad Thai) mit der zusätzlichen Verwendung von Massageöl. Bei der Thai-Ölmassage kann es sich demnach um eine Abwandlung der Nuad Thai handeln mit weniger Ganzkörperdehnungen. Die Ölmassage kann der Thaimassage aber auch vorausgehen.

Bei der Thai-Ölmassage werden die Streichungen und die Druckmassage direkt auf der Haut durchgeführt. Daher verwendet der Masseur Massageöl, um die Hände besser über die Haut gleiten zu lassen.

Bei der Behandlung werden häufig spezielle Energiepunkte und Meridiane stimuliert. So versucht der Masseur energetische Blockaden zu lösen und der Fluss des Qi (Lebensenergie) zu fördern. Diese Prinzipien entspringen vor allem der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Massageöl für die Thai-Ölmassage | Massage-Expert Shop

Die Traditionelle Thaimassage orientiert sich auch am Meridiansystem, allerdings ist die Massagetechnik etwas anders als bei der Thai-Ölmassage. Bei ersterer bleibt der Massageempfänger für gewöhnlich angekleidet. So kann der Masseur seinen Körper mit lokalen und großflächigen Dehnungen in diverse Positionen bringen.

Wirkung der Thai-Ölmassage

Die Thai-Ölmassage ähnelt in vielen Bereichen der klassischen Nuad Thai. So können die Wirkungen der Thaimassage mit denen einer Ölmassage kombiniert werden. Eine Thai-Ölmassage kann demnach bei Beschwerden wie

  • Rückenschmerzen
  • Verdauungsprobleme
  • Allgemeines Unwohlsein

eingesetzt werden. (1)

Je nach verwendetem Massageöl kann die Haut auch zusätzlich gepflegt oder mit Feuchtigkeit versorgt werden. Öl mit ätherischen Zusätzen kann wiederum eigene Wirkeigenschaften aufweisen. Diese sind je nach Ölmischung unterschiedlich.

Verwendung

GanzkörpermassageEine Thai-Ölmassage kann in diversen Bereichen verwendet werden. Sie zählt zu den Wellness-Massagen und dient daher überwiegend der Entspannung und der Prävention. So wird sie häufig bei Rückenleiden und Schmerzzuständen aufgrund von beispielsweise fehlerhafter Haltung durchgeführt.

Die Thai-Ölmassage findet Anwendung bei Personen, die etwa häufig im Sitzen arbeiten und dadurch einen unbeweglichen Körper erhalten. So kann die Massage zur allgemeinen Lockerungen oder dem Gefühl von Steifheit verwendet werden.

Der Gebrauch von Massageöl macht die Durchführung gleichzeitig auch angenehm und Gewebe anregend. So kann die Thai-Ölmassage als sanfte Alternative zu den intensiven Dehnungen der Traditionellen Thaimassage genutzt werden.


Quellenverzeichnis

  1. Theelen, Rudolf; Wetzler, Nicole (2006): Traditionelle Thai-Massage, 1. Aufl., München, Goldmann, S. 143.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge