Jambira Pinda Sveda: Kräuterstempelmassage mit Zitrone und Kokos

Kräuterstempel für die Pinda SvedaDie Jambira Pinda Sveda ist eine Form der ayurvedischen Kräuterstempelmassage. Sie gehört zu den Wärmebehandlungen und fördert somit den Schweißfluss. Dafür werden warme befüllte Baumwollsäckchen in kreisenden und streichenden Bewegungen über den Körper geführt. Die Kräuterstempel oder Säckchen werden im Ayurveda als Bolis bezeichnet. Bei der Jambira Pinda Sveda besteht die Füllung klassischerweise aus Kokos und Zitronenscheiben.

Die Jambira Pinda Sveda kann als Ganzkörpermassage oder Teilkörpermassage durchgeführt werden. Die Wirkung ist dabei einmal auf die Wärme und einmal auf die Inhaltsstoffe der Kräuterstempel-Füllung zurückzuführen. Diese Form der Pinda Sveda soll vor allem entschlackend und Cellulite mindernd wirken.

Pinda Sveda versus Jambira Pinda Sveda

KräuterstempelmassageAls Pinda Sveda werden viele verschiedene ayurvedische Kräuterstempel-Massagen bezeichnet. Die Jambira Pinda Sveda ist lediglich eine ganz bestimmte Form.

Der Unterschied liegt vor allem in der Füllung. Während die meisten Pinda Sveda Bolis mit Reis oder Getreide und Kräutern befüllt werden, sind es bei der Jambira Pinda Sveda Früchte. Die Teilkörpermassage ist zudem nur bei dieser Form üblich.

Zusammensetzung der Bolis

Die Füllung der Kräuterstempel besteht bei der Jambira Pinda Sveda hauptsächlich aus Zitronen und Kokos. Auf 1 kg frische Zitronen kommen etwa 200 Gramm Kokosraspel.

Zudem wird häufig Sesamöl beigemengt. Es macht die Bolis gleitfähiger auf der Haut und erleichtert die Erwärmung. Eine alternative Zusammensetzung besteht aus Limetten, Kokos und Senföl.

Wirkung der Jambira Pinda Sveda

Kräuterstempel für die Kräuterstempelmassage
Eine Frau wird mit einem Kräuterstempel massiert.

Die Jambira Pinda Sveda wird im Ayurveda zur Entschlackung und gleichzeitig zur Belebung des Organismus eingesetzt. Die Wärme entspannt die Muskeln und öffnet die Poren. Die kreisenden und streichenden Bewegungen regen den Lymphfluss und den Stoffwechsel an.

Die Zitrone hat eine zusammenziehende Wirkung. Sie kann Wassereinlagerungen aus den Zellen lösen und wirkt zudem erhitzend.

Kokos kann wiederum bei Übersäuerung helfen und den Abtransport der gelösten Stoffe fördern. Aufgrund all dieser Eigenschaften wird die Jambira Pinda Sveda bei:

  • Cellulite
  • Übergewicht
  • Übersäuerung
  • Wasseransammlungen
  • Blockaden im Lymphsystem

eingesetzt (1).

Ablauf der Jambira Pinda Sveda

Die Jambira Pinda Sveda kann als Ganzkörpermassage oder als Teilkörpermassage durchgeführt werden. Die Bolis müssen für diese Kräuterstempelmassage sehr warm sein. Deshalb wird die Füllung oft direkt vor der Massage zubereitet. Alle Zutaten werden in einem Teil des Öls erhitzt und anschließend in die Baumwolltücher gefüllt. Vor und während der Jambira Pinda Sveda Massage werden die fertigen Bolis in einem Topf im restlichen Öl warm gehalten.

Anleitungen zur Kräuterstempelmassage | Massage-Expert Shop

Der Masseur arbeitet vorwiegend mit langen Streichungen in Herzrichtung. An den Gelenken werden kreisende Bewegungen durchgeführt. Erst bei vollständiger Ganzkörpermassage wird der Lymphfluss in Gang gesetzt. Dies ist wichtig für die erfolgreiche Wirkung der ausgiebigen Teilkörpermassagen. Selbst wenn die Jambira Pinda Sveda nur an bestimmten Körperstellen durchgeführt werden soll, ist eine vorherige Ganzkörpermassage üblich. Um nicht auszukühlen kann der Patient während der lokalen Behandlungen mit Handtüchern bedeckt werden.

Kontraindikationen

Die Jambira Pinda Sveda ist eine sanfte Kräuterstempelmassage, die prinzipiell für jeden geeignet ist. Das Ayurveda verwendet sie jedoch als einen Teil einer ganzheitlichen Therapie. Der Ayurveda-Therapeut berücksichtigt bei der Verordnung daher den jeweiligen Konstitutionstypen des Klienten.

Doch auch als reine Wellness-Anwendung wird sie nicht uneingeschränkt verordnet. Im Allgemeinen wird sie nicht durchgeführt bei (2):

  • Menstruation
  • Entzündungen
  • Schwangerschaft
  • Hauterkrankungen
  • Durchfallerkrankungen

Quellenverzeichnis

  1. Neuhäusser, Natalie (2006): Ayurvedische Massagen – Handbuch der Öl- und Massageanwendungen des Ayurveda, Lumière Verlag, Waiblingen, S. 148.
  2. Neuhäusser, Natalie (2006): Ayurvedische Massagen – Handbuch der Öl- und Massageanwendungen des Ayurveda, Lumière Verlag, Waiblingen, S. 151.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge