Argan: Pflanze aus Marokko zur Ölgewinnung

Argan-BäumeArgan ist die Bezeichnung für eine Pflanze, die hauptsächlich in Marokko wächst und für ihr Öl bekannt ist. Dabei handelt es sich um einen Baum, der nur noch in kleinen Arealen in Nordafrika wächst und deren Produkte dadurch einen Seltenheitswert haben und entsprechend hochpreisig angeboten werden.

Eines der wichtigsten Erzeugnisse der Argan-Pflanze ist das Arganöl, welches als Hautpflegeöl, Massageöl oder auch Speiseöl genutzt wird. Wegen seiner Seltenheit wird das Öl jedoch häufig mit anderen Ölen verschnitten, sodass es zu einem Qualitätsverlust kommt.

Arganöl in Bio-Qualität | Massage-Expert Shop

Käufer sollten auf die INCI-Angabe argania spinosa kernel oil achten, denn nur dahinter verbirgt sich echtes Arganöl. Wenn ein Öl noch andere INCI-Angaben trägt, handelt es sich nicht um ein reines Arganöl.

Definition und Beschreibung von Argan

Arganbaum
Eine Ziege klettert in einem Arganbaum

Die Bezeichnung Argan steht in der Regel für die Pflanze Argania spinosa, deren Früchte oder das erzeugte Öl. Die Pflanze ist auch als Arganie bekannt und die einzige der Gattung Argania unter den Sapontengewächsen.

Die Argan-Pflanze ist ein mitelgroßer Baum mit trockenem Stamm und ausladendem Blätterdach. Die Wurzeln können bis zu 30 Meter in die Tiefe reichen, um die Pflanze vor dem Austrocknen zu schützen.

Argan bildet gelbliche Früchte aus, die wiederum einen braunen Kern enthalten, welcher wiederum eine mandelartige hellbraune Nuss enthält. Aus ihr lässt sich ein Öl herauspressen.

Verwendung des Arganöls

Arganöl
Arganöl in einer Glaskaraffe

Argan ist vor allem aufgrund seines Öls bekannt, wofür die Bäume heutzutage auch hauptsächlich angebaut werden. Das so genannte Arganöl kann in vielen Bereichen verwendet werden. Bekannt ist es vor allem als Pflege- und Speiseöl.

Arganöl zeichnet sich durch seine Fettsäurenzusammensetzung für den Hautpflege- und Massagebereich aus. So beinhaltet es Ölsäure, Palmitinsäure, Linolsäure und Phytosterole. Dadurch wird es vor allem bei trockenen und irritierten Hautzuständen verwendet. (1)

Als Speiseöl kommt es hingegen mit einem nussigen Röstaroma zum Einsatz. Im Allgemeinen wird Arganöl aufgrund seiner Seltenheit jedoch sparsam verwendet. Das gilt auch für den Wellness-Bereich, sodass es häufig in Ölmischungen enthalten sein kann.

Herkunft und Verarbeitung der Früchte

Schneckenpresse
Modell einer Schneckenpresse mit geöffnetem Zylinder, um Einblick auf die Winde zu geben.

Argan ist eine sehr alte Pflanze, die bereits im Tertiär gewachsen ist. Heute wächst Argan als Endemit nur noch in Marokko und einem Teil von Algerien. Damit bevorzugt die Pflanze ein trockenes und warmes Klima.

Im Biosphären Reservat von Souss-Massa-Draâ befinden sich die meisten verbliebenen Arganbäume der Welt und werden dort hauptsächlich zur Ölgewinnung gepflegt. Der Schutz der bis zu 400 Jahre alten Bäume beinhaltet, dass sie weder gefällt noch geschüttelt werden.

Arganöl | Massage-Expert Shop

Ortsansässige Berber sammeln die Argan-Früchte per Hand auf. Die Herstellung des Öls erfolgt auch noch per Hand sowie durch Ölpressen oder auch industrielle Wärmebehandlung. Die Ausbeute ist dabei gering. So wird aus 100 kg Argan nur etwa 1 Liter Öl gewonnen.


Quellenverzeichnis

  1. Käser, Heike (2011): Naturkosmetische Rohstoffe, 2. Aufl., Linz, Freya, S. 32ff.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

NATRUE: Verband und Label für Naturkosmetik

NATRUE ist die Bezeichnung für einen Verband und ein Label, welches Produkte im Bereich der Naturkosmetik zertifiziert. Mit dem NATRUE-Siegel ausgestattete Produkte zeichnen sich durch …