Ampuku: Japanische Stimulation der Bauchgegend

Ampuku
Ampuku mit ganzer Handfläche

Die Ampuku ist eine Stimulation des Bauchbereichs aus der japanischen Fingerdruckbehandlung Shiatsu. Nach dieser Lehre können durch die Massage des Bauches wichtige Energiepunkte angeregt werden.

Der Masseur behandelt bei der Ampuku vor allem die Tsubos (Akupunkturpunkte) und bestimmte Meridiane (Energiebahnen) durch sanften und ruhigen Druck. Dadurch soll die Lebensenergie Qi angeregt werden. (1) Eine medizinische Wirkung der Ampuku ist wissenschaftlich bisher nicht belegt.

Die Ampuku gilt als Teilkörpermassage und hat im Zuge einer Shiatsu-Behandlung eine zentrale Bedeutung. Die Massagegriffe sind vielfältig und erfordern Einfühlungsvermögen und Übung.

Ursprung und Abgrenzung

Shiatsu
Shiatsu am Rücken

Die Ampuku hat ihren Ursprung in Japan wo sie als Teil der Shiatsu-Behandlung durchgeführt wird. Der Bauchbereich ist in Japan vor allem als Hara bekannt, so kann diese Bauchmassage auch als Hara-Behandlung bezeichnet werden.

Im Gegensatz zu anderen Bauchmassagen behandelt die Ampuku vor allem die Meridiane der Bauchregion und versucht Störungen im Energieniveau von Kyo (Yin-Energie) und Jitsu (Yang-Energie) zu lindern. (2)

Massage-Anleitungen | Massage-Expert Shop

Aus der Ampuku hat sich wiederum die moderne Bauchmassage mit Verwendung von Reflexzonen entwickelt. Die Ampuku selbst soll bereits vor dem Shiatsu verwendet worden sein. Ihr genaues Alter ist aber nicht bekannt.

Durchführung

Rückenlage
Frau in Rückenlage

Bei der Ampuku verwendet der Masseur viele verschiedene Massagegriffe des Shiatsu. Das Hara wird dabei jedoch stets mit sanftem und ruhigem Druck behandelt. Die Stimulation einzelner Tsubos spielt dabei eine große Rolle.

Der Masseur beginnt zunächst das Hara (Bereich zwischen Rippenbogen und Schambein) mit den ganzen Handflächen zu berühren und leicht einzudrücken. Anschließend folgt die Abtastung der einzelnen Meridiane.

Bei Verspannungen oder anderen Beschwerden erfolgt eine sedierende oder tonisierende Massage des entsprechenden Bereichs.


Quellenverzeichnis

  1. S. Masunaga, W. Ohashi (1989): Das große Buch der Heilung durch Shiatsu, 3. Aufl., Scherz Verlag, S. 106ff.
  2. S. Masunaga, W. Ohashi (1989): Das große Buch der Heilung durch Shiatsu, 3. Aufl., Scherz Verlag, S. 36ff.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge