Ätherisches Öl Weihrauch: Pflanze, Herstellung und Inhaltsstoffe

Ätherisches Öl Weihrauch wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen.Ätherisches Öl Weihrauch wird aus dem Harz des Weihrauchbaumes (Boswellia sacra) durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Die Inhaltsstoffe des Öls gelten als durchblutungsfördernd und schmerzstillend und eignen sich somit gut für Sportmassagen.

Pflanze

Botanischer Name: Boswellia sacra
Familie: Balsambaumgewächse
Kurzbeschreibung: kleiner Baum
Herkunft und Anbaugebiete: Jemen

Herstellung

Herstellungsverfahren: Wasserdampfdestillation aus dem Harz
Herstellungseffizienz: 30 kg ergeben 1 Liter ätherisches Öl

Entspannendes Ambiente mit KerzenlichtEigenschaften

  • Duft: harzig, terpentinartig, spitz
  • Duftnote: Basisnote
  • Duftart: schwerer intensiver Duft
  • Duftharmonie: Myrrhe, Tonka, Zeder, Cistrose, Zitrusöle, Sandelholz, Vetiver
  • Farbe: farblos

Wirkung

Ätherisches Öl Weihrauch gilt als durchblutungsfördernd und entzündungshemmend. Das schmerzstillende Öl wird als antiviral, antibakteriell und antiseptisch beschrieben.

Weihrauchöl ist als immunstimulierend bekannt und hilft zum Beispiel bei Erkältungskrankheiten durch seine schleimlösenden und auswurffördernden Eigenschaften.

In der Hautpflege zählt Weihrauch zu den ätherischen Ölen, die die Narbenbildung fördern und generell als hautgenerierend beschrieben werden können. Der Duft von Weihrauchöl hat entkrampfenden, angstlösenden und inspirierenden Einfluss auf unsere Seele.

Verwendung

Ätherisches Öl Weihrauch wird aufgrund seiner Eigenschaften gerne bei Sportmassagen angewandt.

Sein schleimlösender Einfluss ist die Ursache für Anwendungen bei Bronchitis und Asthma.

Äußerlich wird das Weihrauchöl zur Hautpflege und insbesondere bei Akne genützt.

Die Anwendung in der Duftlampe empfiehlt sich bei allgemeinen Verstimmungen und Ängsten.

Hinweis

Die Inhaltsstoffe und damit auch die Wirkung des arabischen Weihrauch unterscheiden sich von denen des äthiopischen Weihrauchs.


Quellenverzeichnis

Monika Werner, Ruth von Braunschweig: Praxis Aromatherapie, 1. Aufl., Stuttgart, Haug Verlag, S. 207-208.

Autor:

Ähnliche Beiträge