Ätherisches Öl Manuka: Pflanze, Herstellung, Anwendung

Ätherisches Öl Manuka: Pflanze, Herstellung, AnwendungÄtherisches Öl Manuka wird aus den Blättern und Zweigen des Manukabaumes (Leptospermum scoparium) durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Es gilt als Schutzöl für Haut und Nerven.

Herstellung

Herstellungsverfahren: Wasserdampfdestillation der Blätter und Zweige
Herstellungseffizienz: 150 kg ergeben 1 kg ätherisches Öl

Pflanze

Botanischer Name: Leptospermum scoparium
Familie: Myrtengewächse
Kurzbeschreibung: bis 8 m hoher Strauch oder Baum mit kleinen, spitzen Blättern
Herkunft und Anbaugebiete: Neuseeland, Australien

Inhaltsstoffe

Sesquiterpene (v.a. Cadinene), Sesquiterpenketone, Sesquiterpenole, Monoterpene

Ätherisches Öl | Massage-Expert Shop

Eigenschaften

  • Duft: in Verdünnung würzig- krautig, erdig- warm
  • Duftnote: Herznote
  • Duftart: herb würziger Duft
  • Duftharmonie: YlangYlang, Rosengeranie, Rose, Zitrone, Zitrusöle
  • Farbe: gelb

Manukaöl: Pflanze, Herstellung, AnwendungWirkung

Das ätherische Öl Manuka soll antibakteriell und entzündungshemmend wirken. Weitere Eigenschaften des Manukaöls: antimykotisch und antiviral.

Daneben werden zahlreiche Wirkungen dem Öl nachgesagt, konnten aber bisher nicht erwiesen werden. Man sagt es sei juckreizstillend und antiallergisch. Das Manukaöl soll bei der Wundheilung hilfreich sein und sogar hämatomauflösend wirken.

Auf die Seele habe das Öl einen stabilisierenden, nervenstärkenden und –schützenden Einfluss.

Verwendung

Die Anwendungsbereiche des ätherischen Öls Manuka reichen von Mundschleimhautentzündung und Hautjucken über Akne bis hin zu generell schlecht heilender Haut und Schuppenflechte.

Das Manukaöl findet Anwendung bei Wundliegen, Gürtelrosen und sogar Heuschnupfen. Bei seelischer Unruhe und Nervosität wird das Öl insbesondere in der Duftlampe angewandt.

Hinweise

Das Öl sollte verdünnt werden, da es in hoher Konzentration einen eher unangenehmen Geruch hat.

Autor:

Ähnliche Beiträge