ASMR: Empfindung im Kopfbereich

ASMRASMR steht für Autonomous Sensory Meridian Response und meint eine Empfindung im Kopfbereich, welche durch spezielle Geräusche ausgelöst werden kann. Die Bezeichnung wurde in der Neuzeit geprägt, wobei das Phänomen wissenschaftlich noch nicht ergründet ist.

ASMR ist auch als Kopfkribbeln oder ASMR-Massage bekannt und kann bei einigen Menschen durch diverse Reize ausgelöst werden. Als Auslöser (Trigger) werden meist Videos genutzt, welche etwa das Geräusch von kämmendem Haar oder tippenden Fingernägeln enthalten.

Entstehung und Entwicklung von ASMR

ASMR-MassageASMR wird im Allgemeinen als ein Phänomen oder Erlebnis bezeichnet, welches wörtlich erstmals 2010 geprägt wurde. Es stammt aus dem amerikanischen Raum und ist seit wenigen Jahren auch in Deutschland bekannt.

Durch diverse Gruppen von Menschen mit ASMR-Erfahrungen entstanden im Internet Diskussionen und Communitys für den Erlebnisaustausch. Die Bezeichnung Autonomous Sensory Meridian Response wurde 2010 von Jennifer Allen geprägt.

Massage-Anleitungen | Massage-Expert Shop

ASMR wurde mit der Zeit vor allem durch Internet-Videos weltweit verbreitet. Im Jahr 2013 begann sich diese zum Trend gewordene Erfahrung auch in Deutschland zu etablieren. Eine deutsche Übersetzung des Begriffs gibt es bisher nicht.

Nutzen von ASMR auslösenden Reizen

Anleitung Tiefenentspannung
Anleitung Tiefenentspannung in Rückenlage

Im Allgemeinen dienen ASMR Videos der Auslösung einer Empfindung im Kopfbereich sowie der Entspannung. Einen medizinisch nachgewiesenen Nutzen haben die Trigger jedoch noch nicht.

Je nach Vorlieben können unterschiedliche Reize angehört und angeschaut werden, um eine tiefe Entspannung zu fördern. In diesem Rahmen dienen sie auch dem Stressabbau oder der Schlafförderung.

Ein ASMR tritt jedoch nicht bei jeder Person auf. Dennoch können die meist ruhigen und gleichmäßigen Geräusche zur allgemeinen Beruhigung beitragen.

Mögliche Trigger für ASMR

ASMR TriggerASMR wird überlicherweise durch bestimmte Geräusche ausgelöst, die durch visuelle Reize ergänzt werden können. Solche Auslöser werden auch Trigger genannt und können unterschiedlich sein.

Um ASMR auszulösen, können Videos geschaut sowie CDs oder Podcasts gehört werden. Sehr häufig werden die Reize über private Videos in Youtube verbreitet. Die Ersteller nennen sich teilweise ASMR Künstler.

Die Empfindungen können bei jeder Person durch andere Reize oder auch gar nicht ausgelöst werden. Üblich sind etwa die Geräusche von knisternden Tüten, raschelnden Steinen, Haarekämmen, Fingertippen und ähnliches.

Es gibt Videos mit oder ohne Sprecher. Wenn gesprochen wird, dann meist in flüsterndem Ton und in Form eines Rollenspiels. So kann der ASMR Künstler beispielsweise simulieren, dass der Zuschauer bei einem Friseurbesuch ist.

MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge