Triggerpunktmassage: Lösen von Verhärtungen der Muskelfasern

DruckmassageDie Triggerpunktmassage stellt eine besondere Form der Physiotherapie dar. Sie behandelt gezielt an fest begrenzten schmerzhaften Stellen, den Triggerpunkten. Die Massage-Variante ist eine Druckmassage, die gern mit Hilfe von Massagestäben oder Punktiersteinen durchgeführt wird.

Eine Triggerpunktmassage wird angewendet, um Schmerzen durch bestehende Triggerpunkte zu lindern. Triggerpunkte stellen eine Verhärtung im Muskelgewebe dar und sind örtlich begrenzt. Sie sind sehr druckempfindlich und können den Schmerz über weite Teile des Körpers strahlen lassen. (1)

Die Triggerpunktmassage gehört zum Angebot vieler Physiotherapeuten. Sie kann jedoch auch von nicht bereits schon professionell arbeitenden Personen erlernt werden.

Die Geschichte der Triggerpunktmassage

Obwohl Triggerpunkt nach einem modernen Wort klingt, ist die Triggerpunktmassage tatsächlich eine seit Langem bekannte Therapieform. Sie stützt sich im Wesentlichen auf die Triggerakupunktur aus Asien.

Massagestäbe für die Triggerpunktmassage | Massage-Expert Shop

Schon im 17. Jahrhundert fand die Massage ihren Weg nach Europa. Mangels Kenntnis in der Akupunktur wurden die Triggerpunkte damals durch physischen Druck behandelt. Mithilfe der Finger oder kleinen Holzstäbchen wurde der entsprechende Triggerpunkt auch in der Gewebetiefe erreicht.

Triggerpunkte

Als Triggerpunkte werden kleine, verhärtete Knoten im Muskelgewebe und deren Fasern bezeichnet. Sie entstehen aus unterschiedlichen Ursachen. Diese Ursachen können beispielsweise die folgenden genannten Punkte sein:

  • Fehlhaltung
  • Fehlbelastung
  • Stress

Das betreffende Gewebe kontrahiert und verhärtet ähnlich wie bei einem Krampf. Triggerpunkte sind deutlich druckempfindlicher. Sie können verschiedenste Symptome hervorrufen. Sogar Taubheit und Steifigkeit verschiedener Körperpartien sollen vielfach auf Triggerpunkte zurückzuführen sein. (2)

Behandlungsmethoden der Triggerpunktmassage

Massagegriffel aus EdelsteinBei der Behandlung mittels Triggerpunktmassage wird den Triggerpunkten die Spannung genommen. Dies geschieht durch direkten Druck auf den Triggerpunkt. Dadurch soll das verhärtete Gewebe wieder gelockert werden. Es wird zusätzlich mit Sauerstoff versorgt und eine Übersäuerung des Gewebes dadurch abgebaut.

Als Hilfsmittel werden bei einer Triggerpunktmassage häufig Massagestäbe oder Punktiersteine verwendet. Es ist jedoch auch möglich, direkt mit den Fingern oder Knöcheln den notwendigen Druck zu erzeugen. Eine Selbstbehandlung ist leicht erlernbar. (3)


Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia, Begriffserklärung, https://de.wikipedia.org/wiki/Triggerpunkttherapie, abgerufen am 22.01.2016
  2. AOK, Erläuterung Triggerpunkte, https://www.aok.de/nordost/leistungen-service/centrum-fuer-gesundheit-physikalische-therapie-leistungen-183708.php#Triggerpunkttherapie, abgerufen am 22.01.2016
  3. Lifeline, Anwendung Massage, http://www.lifeline.de/themenspecials/muskel_gelenkbeschwerden/verspannung/triggerpunkte-selbst-behandeln-id143326.html, abgerufen am 22.01.2016

Autor:

Ähnliche Beiträge

Druckmassage: Hautstimulation durch Pressen

Eine Druckmassage ist eine Stimulation der Haut durch Pressen. Dabei wird das Gewebe überwiegend durch Finger- oder Handflächendruck behandelt. Diverse Massagen nutzen diese Massagetechnik. Druckmassagen …