Traditionelle Thaimassage: Stimulation mit umfassenden Dehnungen

Traditionelle Thaimassage
Traditionelle Thaimassage bei einer Frau

Die Traditionelle Thaimassage ist eine Form der Gewebestimulation aus Thailand. Dabei wird der Körper durch umfassende Dehnungen und Mobilisationen angeregt. Die Massage ist auch als Thaimassage oder Nuad Thai bekannt.

Die Traditionelle Thaimassage vereint Elemente der Traditionellen Thailändischen Medizin wie etwa das Meridiansystem und die Lebensenergie Qi. So erfolgt die Massage vor allem entlang der Meridiane (Energiebahnen).

Üblicherweise kann die Traditionelle Thaimassage bei Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Müdigkeit zum Einsatz kommen. (1)

DVD-Anleitung Traditionelle Thaimassage | Massage-Expert Shop

Die Traditionelle Thaimassage ähnelt ein wenig gymnastischen Übungen, da der Masseur seinen Körper einsetzt, um den Massageempfänger in diverse Positionen zu bringen und zu dehnen. Die Behandlung wird durch eine Druckmassage unterstützt und kann teilweise auch schmerzhaft sein.

Definition und Herkunft

Thaimassage
Thaimassage bei einer Frau

Die Traditionelle Thaimassage gehört zu den Asiatischen Massagen und zeichnet sich durch ihre druckhafte Stimulation mit zahlreichen Ganzkörperdehnungen und Mobilisationstechniken aus. Sie benötigt in der Regel weder Massageöl noch andere Hilfsmittel, sondern ähnelt eher einer Form der passiven Körpergymnastik durch einen Masseur.

Die Massage stammt ursprünglich aus Thailand. Sie ist auch bekannt als Nuad Thai oder Nuad Thai Paen Bo Rarn. Die Massage hat ihre Wurzeln in der Traditionellen Thailändischen Medizin und dem Buddhismus. Sie ist rund 2.500 Jahre alt und wurde von Jivaka Kumar Bhaccha begründet. Dieser war Zeitgenosse von Siddharta Guatama und gelernter Arzt zu seiner Zeit. (2)

Wirkung der Traditionellen Thaimassage

Rückenverspannung
Rückenverspannung bei einer Frau

Die Traditionelle Thaimassage hat ein vielseitiges Wirkspektrum. Beschwerden des Bewegungsapparates können genauso behandelt werden wie andere körperliche oder psychische Beschwerden. So kann die Traditionelle Thaimassage bei

  • Migräne
  • Antriebslosigkeit
  • Schlafbeschwerden
  • Verdauungsstörungen
  • Allgemeinem Unwohlsein
  • Rücken- und Nackenschmerzen

helfen. (1)

Verwendung und Durchführung

MeridiansystemDie Traditionelle Thaimassage kann bei vielerlei Beschwerden eingesetzt werden. Da sie zu den Wellnessmassagen zählt,wird sie häufig zur Prävention oder Linderung bei leichten Störungen des Bewegungsapparates genutzt. Sie kommt vor allem als Ganzkörpermassage zum Einsatz.

Die Traditionelle Thaimassage wird vor allem bei Ungleichgewichten oder Blockaden im Energiefluss des Qi verwendet. So dient sie ursprünglich der Harmonisierung der Lebensenergie. Diese fließt nach der Meridianlehre in Energiebahnen durch den gesamten Körper. Die Traditionelle Thaimassage versucht diesen Fluss zu stimulieren.

Thaimassage-DVD | Massage-Expert Shop

Bei verspannten Muskeln und einem müden und ungedehnten Körper kann die Traditionelle Thaimassage belebend sein. So wird sie auch durchgeführt, um die Flexibilität des Körpers aufrecht zu erhalten.

Kontraindikationen

Da die Traditionelle Thaimassage den gesamten Körper in Bewegung und Dehnung versetzt, wird sie bei bestimmten Beschwerden und Erkrankungen nicht oder nur begrenzt durchgeführt. Dazu gehören vor allem Störungen des Bewegungsapparates. Bei Beschwerden wie

  • Rheumaerkrankungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Gelenke- oder Knochenverletzungen

wird die Traditionelle Thaimassage nicht durchgeführt. (3)


Quellenverzeichnis

  1. Theelen, Rudolf; Wetzler, Nicole (2006): Traditionelle Thai-Massage, 1. Aufl., München, Goldmann, S. 143.
  2. Theelen, Rudolf; Wetzler, Nicole (2006): Traditionelle Thai-Massage, 1. Aufl., München, Goldmann, S. 13ff.
  3. Theelen, Rudolf; Wetzler, Nicole (2006): Traditionelle Thai-Massage, 1. Aufl., München, Goldmann, S. 144.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

Pferdesalbe: Hautcreme und Massage-Creme

Pferdesalbe ist eine Creme aus pflanzlichen Inhaltsstoffen zum Auftragen auf die Haut. Sie wurde 1984 von einem Apotheker für Sportpferde entwickelt. So erklärt sich die …