Massage-Butter: Substanz aus Pflanzenfetten für die Massage

Massage Butter
Massage Butter für Hautpflege aus Pflanzenbuttern

Eine Massage-Butter ist eine feste bis halbfeste Substanz aus Pflanzenfetten, die zur Stimulation der Haut genutzt wird. Bei Hautkontakt schmilzt sie zu einer öligen Masse, die einmassiert werden kann. Die Massage-Butter wird auch als Body Butter oder Massagebar bezeichnet.

Massage-Butter kann in ihrer Konsistenz einer Körperbutter oder einem festen seifenähnlichen Stück gleichen. Beide Varianten können gleichermaßen für die Massage verwendet werden. Denn die enthaltenen Pflanzenbuttern beginnen bei Körperwärme zu schmilzen.

Massage-Buttern in diversen Ausführungen

Massage Butter
Fetse Massage Butter in ovaler Form

Eine Massage-Butter zeichnet sich durch ihre butterartige Konsistenz aus. Hier gibt es jedoch Unterschiede in der Festigkeit. Neben festen und seifenähnlichen Buttern am Stück, gibt es auch weichere und cremeartige Formulierungen in Behältern (Tiegeln).

Die feste Massage-Butter ist vor allem auch als Massagebar bekannt. Sie kann über die Haut gestrichen werden und schmilzt ab etwa 26 °C (etwa mit Kakaobutteranteil) (1). So kann die Butter bei mehrmaliger Verwendung vollständig aufgebraucht werden.

Als Dekoration oder zu Peelingzwecken sind häufig auch Pflanzenteile wie Blüten oder Fruchtraspeln untergemengt.

Die weiche Massage-Butter kann ähnlich einer Körpercreme genutzt werden. Ihre etwas festere Konsistenz erinnert an eine Körperbutter für trockene Haut. Solche Buttern gibt es auch speziell für die Fußpflege oder für den ganzen Körper.

Verwendung

Eine Massage-Butter wird vor allem zur Massage oder zur Körperpflege verwendet. So kann sie gerade bei der Partnermassage eine Alternative zu Massageöl sein. Bei trockener oder anspruchsvoller Haut kann die Massage-Butter wiederum eine Lotion oder Creme ersetzen.

Massageöl & Co. | Massage-Expert Shop

Je nach Konsistenz der Massage-Butter (am Stück oder im Tiegel) gestaltet sich der Auftrag etwas anders. In jedem Fall schmilzt sie gänzlich bei Hautkontakt und kann dann einmassiert werden.

Bestandteile

Sheabutter
Sheabutter in einem Glastiegel

Massage-Butter besteht überwiegend aus Pflanzenbuttern. Diese geben ihr Festigkeit und können bei Körpertemperatur schmelzen. Weitere Bestandteile können auch Öle, ätherische Öle und Wachse sein.

Häufig verwendete Buttern sind etwa Kakaobutter, Sheabutter oder Mangobutter. Als Wachs wird vor allem Bienenwachs verwendet. Gerade in festen Massage-Buttern kann es den Schmelzpunkt erhöhen. (2)

Ätherische Öle geben der Butter vor allem einen angenehmen Duft, während Massageöle die Wirkeigenschaften und die Konsistenz beeinflussen können. Verwendet werden etwa Jojobaöl, Mandelöl oder Macadamianussöl.


Quellenverzeichnis

  1. Käser, Heike (2011): Naturkosmetische Rohstoffe, 2. Aufl., Linz, Freya, S. 65ff.
  2. Käser, Heike (2011): Naturkosmetische Rohstoffe, 2. Aufl., Linz, Freya, S. 144ff.
MH

Autor:

Ähnliche Beiträge