Lavendel: Zier- und Nutzpflanze aus der Familie der Lippenblütler

Lavendel
Lavendel

Lavendel ist eine stark duftende Zier- und Nutzpflanze aus der Familie der Lippenblütler. Der lila farbene Blütenstand enthält die ätherischen Duftstoffe. Diese werden entweder durch Wasserdampfdestillation gelöst oder direkt mitsamt der Blüten verwendet.

Lavendel wird nicht nur häufig in Gärten angetroffen, sondern in diversen Bereichen auch als Duft- und Heilpflanze eingesetzt. In der Küche fungiert er aromatischer Geschmacksgeber, der Parfümerie und Kosmetik hingegen als Duftgeber. In der Aromatherapie wirken sowohl der Duft als auch die Inhaltsstoffes des ätherischen Öls.

Verwendung

Ätherisches Lavendelöl von CosiMed
Ätherisches Lavendelöl von CosiMed in einer 10 ml Flasche

Lavendel ist heute als Duft- oder Heilpflanze von Bedeutung. Dafür kommen entweder die einzelnen Blüten oder das Lavendelöl zum Einsatz. Die Art der Weiterverarbeitung hängt von der jeweiligen Verwendung ab.

Eine häufige Weiterverarbeitungsmethode ist die Ölgewinnung. Dabei entsteht ätherisches Lavendelöl, welches wiederum vielseitig eingesetzt werden kann. Durch Wasserdampfdestillation der Blüten werden die ätherischen Stoffe gelöst. Diese enthalten sowohl die typischen Duftstoff als auch Wirkstoffe.

In der Parfümerie und Beautybranche

In der Parfümerie ist Lavendel ein häufig verwendeter Rohstoff. Er ist nicht nur Bestandteil von Parfums, sondern auch von Seifen, Badeessenzen, Lotionen oder Kosmetik. Seine Herznote als Duftnote sorgt dabei für einen intensiven und langanhaltenden Duft.

Ätherisches Lavendelöl | Massage-Expert Shop

In der Küche

Lavendel als Kochzutat lässt ist häufig bei mediterranen Süßigkeiten und Desserts finden. Hierfür werden die frischen oder getrockneten Lavendelblüten eingesetzt. Doch auch Lavendelhonig oder provenzalische Fleischgerichte arbeiten mit den lilanen Blüten. Sie verleihen den Speisen einen aromatischen, aber auch würzigen Charakter ähnlich dem Rosmarin.

In der Aromatherapie und Heilkunde

Als Heilpflanze wird Lavendel aufgrund seiner beruhigenden und verdaungsausgleichenden Wirkung verwendet. So kann der Duft bei nervöser Unruhe oder Migräne lindernd wirken. Auch Einreibungen mit Lavendelöl bei rheumatischen Beschwerden oder die Verwendung im Gurgelwasser zeigten positive Effekte. (1)

Pflanze

Von der Gattung Lavendel gibt es mehrere nutzbare Arten. Von größter Bedeutung ist jedoch der Echte Lavendel, auch Lavandula angustifolia genannt. Diese strauchähnliche Pflanze wächst buschig und wird bis zu 100 cm hoch. Charakteristisch sind die graugrünen Stängel und Blätter und die aufragenden lila Blütenstängel.

Lavendel verströmt einen intensiven krautig-frischen Duft. Dieser geht vor allem von den ährenförmigen Blüten aus. Wichtige Inhaltsstoffe sind die Monoterpene wie Linalylacetat, Linalool, Cineol und Campher. (1)

Lavendel kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Noch immer wächst er besonders gut in der Toskana (Italien) und in Griechenland. Mittlerweile wird Lavendel aber auch im milderen Klima Europas angebaut.


Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia.org: Lavendel, abgerufen am 12. Juli 2012
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

Abhyangamassage: Warme Ölmassage aus dem Ayurveda

Die Abhyangamassage ist eine Ganzkörperanwendung aus dem Ayurveda mit erwärmtem Öl. Charakteristisch sind beruhigende Streichungen mit Beachtung der Gelenke. Diese Ayurvedamassage wird auch kurz Abhyanga …