Chi-Massage: Gewebestimulation für die Lebensenergie

Chi-Massage
Chi-Massage als Symbol

Eine Chi-Massage ist eine Gewebestimulation mit Augenmerk auf die Lebensenergie (Chi bzw. Qi) der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die Massage versucht diese Lebensenergie anzuregen, um Beschwerden und Störungen entgegenzuwirken.

Die Chi-Massage hat sowohl energetische wie auch körperliche Aspekte. So wird sie beispielsweise bei Verspannungen eingesetzt, jedoch auch bei Antriebslosigkeit oder Kältezuständen. Zu den bekannten Chi-Massagen gehören etwa die Traditionelle Thaimassage oder die Shiatsu-Massage.

Definition und Abgrenzung

Chi-Massage und Lebensenergie

MeridiansystemDie Bezeichnung Chi-Massage kann als Oberbegriff für diverse Massagen des asiatischen Raums bezeichnet werden. Diesen liegt zugrunde, dass sie der Stimulation der Lebensenergie (Chi oder Qi) eine zentrale Rolle geben. Somit ist die Chi-Massage auch von vielen westlichen Wellness-Massagen abzugrenzen.

Bei der Chi-Massage kann die Lebensenergie durch verschiedene Massagetechniken angeregt werden. Dabei spielt oftmals die Behandlung der Energiebahnen (Meridiane) eine Rolle. Das Chi soll der TCM nach in diesen Bahnen fließen, wobei es allerdings auch zu Blockaden kommen kann.

Massage-Anleitungen | Massage-Expert Shop

Ein gestörter Chi-Fluss kann diverse Beschwerden oder Krankheiten verursachen. Ein erfahrener Masseur kann die Energiestauungen am Gewebe sehen oder tasten. Die Chi-Massage befasst sich häufig jedoch nicht mit lokalen Störungen, sondern behandelt den gesamten Körper mit den wichtigsten Meridianen.

Abgrenzung und Unterschiede

Wellness-Massage
Wellness-Massage Nahruhe

Von der Chi-Massage abzugrenzen sind westliche Massagen, welche Störungen am Gewebe oder an inneren Organen direkt oder reflektorisch behandeln. So versuchen Massagen wie die Klassische Massage die einzelnen Beschwerden aktiv zu lindern. Chi-Massagen berücksichtigen hingegen das gesamte körperliche Gleichgewicht.

Zu unterscheiden sind zudem viele Wellnessmassagen, die vor allem dem Wohlbefinden und der Lösung von Verspannungen dienen. Chi-Massagen gehören zwar auch in den Wellnessbereich, jedoch versuchen sie ein größeres Wirkspektrum als die Entspannung zu erreichen.

Verwendung

Verspannung im Gesicht
Eine Verspannung zeigt sich hier im Gesichtsausdruck eines Mannes

Chi-Massagen können bei unterschiedlichen Beschwerden verwendet werden. Je nach Massageform kommen sie bei körperlichen oder auch psychischen Leiden zum Einsatz. Häufig sind es Ganzheitliche Massagen, die auf vielfache Bereiche des Menschen einwirken.

Eine Chi-Massage kann bei energetischen Störungen wie etwa Kältezustände oder Antriebslosikeit zum Einsatz kommen. Die Stimulation der Meridiane kann allerdings auch den Verdauungstrakt anregen und die inneren Organe.

Bei Verspannungen und Schmerzzuständen können hingegen Chi-Massagen mit anregenden und dehnenden Massagegriffen verwendet werden.

In den meisten Fällen bleibt der Massageempfänger angekleidet, während der Masseur seine Hände und teilweise seinen Körper, oder Hilfsmittel wie Massagegriffel, einsetzt. Die Massage besteht häufig aus druckhaften Massagetechniken.

Bekannte Formen der Chi-Massage

Shiatsu
Shiatsu am Rücken

Unter Chi-Massage können diverse Massagen verstanden werden, die sich mit dem Chi befassen. Dazu gehören beispielsweise folgende Massage:

Eine eigenständige Chi-Massage mit eben dieser Bezeichnung ist hingegen häufig eine Kombination aus genannten Massagen. So eine relativ junge Massageform bedient sich den Erkenntnissen diverser Massagelehren und kreiert daraus eine neue Form. Dabei kann sich eine Chi-Massage, je nach Masseur, von einer anderen unterscheiden.

MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge