Bergamotte: Zitrusfrucht aus Süditalien zur Parfümgestaltung

Bergamotte für Bergamotteöl
Bergamotte für ätherisches Bergamotteöl

Die Bergamotte ist eine Zitrusfrucht aus Süditalien. Die limettenähnlichen Früchte sind wahrscheinlich eine Kreuzung aus Zitronatzitronen und Blutorangen.

Heute werden Bergamotten überwiegend in der Parfüm- und Lebensmittelindustrie verwendet. Die Ölgewinnung durch Kaltpressung der Schalen ist dabei der häufigste Verarbeitungsprozess.

Die Bergamotte ist fruchtig im Geschmack und zitronig-frisch im Aroma. Als ätherisches Öl wirkt sie zudem stimmungsaufhellend und beruhigend. (1)

Verwendung

Ätherisches Bergamotteöl
Ätherisches Bergamotteöl von CosiMed

Bergamotten werden heute hauptsächlich wegen ihres Aromas angebaut und verwendet. Der frische und zitronige Duft ist Bestandteil vieler Duftkombinationen aus dem Beautybereich. Doch auch die Verwendung in Aromatherapie und als Lebensmittelzusatz ist gefragt.

Zum Einsatz kommen sowohl Bergamotteöl wie auch Bergamottesaft. Für die Ölgewinnung sind nur die Schalen notwendig. Das ätherische Öl wird dabei durch Kaltpressung gewonnen.

Ferner ist bekannt, dass Bergamotteöl als Bräunungsbeschleuniger verwendet wurde und noch wird. Dieser Effekt liegt an der photosensibilisierenden Wirkung. Dadurch dringen aber auch UV-Strahlen stärker in die Haut ein. Bei Sonnenkontakt direkt nach dem Auftrag kann es somit zu Pigmentflecken kommen. (2)

In der Parfümerie

Bergamotte ist häufiger Bestandteil von Parfüms. Seine Kopfnote als Duftnote steigt sofort in die Nase und vermittelt einen ersten Eindruck. Der fruchtig-frische und leichte Duft unterscheidet sich von der Zitrone durch sein Birnen-Aroma. Diese Kombination ist sehr charakteristisch für das Bergamotteöl. So prägt es auch den Duft von Köllnisch Wasser.

Zudem wird Bergamotte bei der Beduftung von Seifen, Cremes, Hautölen und Shampoos eingesetzt.

In der Aromatherapie

In der Aromatherapie ist Bergamotteöl vor allem durch seine stimmungsaufhellende Wirkung bekannt. So können bereits die Duftstoffe mit Hilfe von Duftlampen die Laune heben und entspannend wirken.

Ätherisches Bergamotteöl | Massage-Expert Shop

Als Massageölzusatz kann die antiseptische und antibakterielle Wirkung der Bergamotte ebenfalls helfen. (1)

In Lebensmitteln

Bei der Verarbeitung von Bergamotte werden fast nur die Schalen für die Ölgewinnung benötigt. Die restlichen Fruchtbestandteile werden hingegen zu Säften, Schnäpsen oder Marmelade verarbeitet. Letztere gilt als Spezialität und zeichnet sich durch ihren eigenwilligen Geschmack aus.

Des Weiteren wird Bergamotteöl zur Aromatisierung von schwarzem Tee (Earl Grey) verwendet. Billige Teesorten greifen jedoch auf künstliche Aromen zurück, welche der Bergamotte nachempfunden sind.

In bestimmten türkischen und französischen Bonbons ist ebenso Bergamotte enthalten, wie auch in einigen Tabaksorten.

Pflanze

Die Bergamotte ist die Frucht des grünblättrigen Bergamottebaums aus der Familie der Zitruspflanzen. Mit lateinischem Namen heißt sie Citrus aurantium var. Bergamia.

Die Pflanze weist mehrere Besonderheiten auf. So wächst sie nur in Kalabrien (Italien) entlang eines schmalen Küstenstreifens. Zudem ist die Bergamotte eine frühe Kreuzung aus wahrscheinlich Zitronatzitronen und Blutorangen. Da diese Sorte bereits seit dem 17. Jahrhundert gehandelt wird, kann dies nicht mehr nachgewiesen werden.

Rein äußerlich erinnert die Bergamotte an eine Mischung aus Zitrone und Limette. Die Form kann dabei leicht birnenähnlich sein.


Quellenverzeichnis

  1. Monika Werner, Ruth von Braunschweig (2005): Praxis Aromatherapie, 1. Aufl., Stuttgart, Haug, S. 85-86
  2. Whitton, Shirley (1997): Ätherische Öle und Essenzen, 1. Aufl. Köln, Könemann Verlagsgesellschaft, S. 36
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

NATRUE: Verband und Label für Naturkosmetik

NATRUE ist die Bezeichnung für einen Verband und ein Label, welches Produkte im Bereich der Naturkosmetik zertifiziert. Mit dem NATRUE-Siegel ausgestattete Produkte zeichnen sich durch …