Trockenmassage: Oberbegriffe für Massagen ohne Öl oder feuchte Substanzen

Trockenmassage
Die Trockenmassage ist eine Stimulation der Haut ohne feuchte oder ölige Massagesubstanzen

Die Trockenmassage ist eine Stimulation der Haut ohne feuchte oder ölige Massagesubstanzen. Da es mehrere Formen der Trockenmassage gibt, kann die Bezeichnung auch als Oberbegriff genutzt werden.

Bei Trockenmassagen wird üblicherweise mit trockenen Händen oder trockenen Massagehilfsmitteln gearbeitet. Diese können Massagesteine, Massagehandschuhe oder auch Massagepulver sein. Im Gegensatz zur Ölmassage ist diese Massageform meist weniger sanft.

Zubehör für die Ayurvedamassage | Massage-Expert Shop

Gerade im Ayurveda sind Massagen mit Pulvern oder Seidenhandschuhen bekannte trockene Ganzkörpermassagen. Sie zeichnen sich durch einen reibenden und anregenden Effekt auf Haut und Organismus aus. (1, 2)

Besonderheiten der Trockenmassage

Udgarshanamassage
Als Udgarshanamassage wird eine Stimulation der Haut durch ein Pulvergemisch aus Mehl und Kräutern bezeichnet. Diese Massageform gehört zu den Trockenmassagen und stammt aus dem Ayurveda.

Die Trockenmassage verzichtet weitestgehend auf Massageöl, Massagecreme oder feuchte Packungen. Meist wird die Haut in trockenem Zustand mit trockenen Händen oder trockenen Hilfsmitteln massiert. Daraus ergeben sich auch die Effekte der Trockenmassage.

Eine Massage ohne feuchte oder ölige Substanzen übt eine starke Reibung auf die Haut aus. Dies kann mit Pulvern oder Handschuhen noch verstärkt werden. Dadurch wird die Durchblutung angeregt und die Haut auch gleichzeitig gepeelt. (1, 2)

Da Trockenmassagen sehr intensiv wirken können, gibt es auch abgemilderte Varianten. So wird die Haut bei Bedarf vor der Behandlung eingeölt oder es werden feuchte Pasten, statt trockener Pulver, verwendet. Dennoch ist diese Massageform nicht für jeden Hautzustand gleichermaßen geeignet.

Bekannte Trockenmassagen

Udgarshanamassage
Als Udgarshanamassage wird eine Stimulation der Haut durch ein Pulvergemisch aus Mehl und Kräutern bezeichnet.

Gerade im Ayurveda ist die Trockenmassage eine verbreitete Massageart. Zwei bekannte Formen sind:

Die Garshanmassage (Seidenhandschuhmassage) kann mit oder ohne vorheriger Körpereinölung durchgeführt werden. Trotz der zarten und glatten Seidenhandschuhe wird die Haut deutlich beansprucht.

Die Udgarshanamassage ist eine Form der Udvarthana, welche auch als Pulvermassage bekannt ist. Je nach Konstitution werden die Massagepulver hier mit Ölen und Kräutern gemischt, um den reibenden Effekt zu mildern. (1)

Zubehör für die Ayurvedamassage | Massage-Expert Shop


Quellenverzeichnis

  1. Neuhäusser, Natalie (2006): Ayurvedische Massagen – Handbuch der Öl- und Massageanwendungen des Ayurveda, Lumière Verlag, Waiblingen, S. 139ff.
  2. Neuhäusser, Natalie (2006): Ayurvedische Massagen – Handbuch der Öl- und Massageanwendungen des Ayurveda, Lumière Verlag, Waiblingen, S. 143ff.
MH

Autor:

Ähnliche Beiträge

Druckmassage: Hautstimulation durch Pressen

Eine Druckmassage ist eine Stimulation der Haut durch Pressen. Dabei wird das Gewebe überwiegend durch Finger- oder Handflächendruck behandelt. Diverse Massagen nutzen diese Massagetechnik. Druckmassagen …