Jade: Grünes Mineral, Edelstein für Massage und Schmuck

Jade
Jade in Nahansicht

Die Jade ist ein meist grünliches Mineral, welches zu den Edelsteinen zählt. Sie ist für die Schmuckindustrie, die Steinheilkunde und den Massagebereich von Bedeutung.

Jade besteht aus den Mineralien Jadeit und / oder dem Mischkristall Nephrit. Je nach Entstehung und Beimengung anderer Stoffe kann die Jade grünlich, aber auch weiß oder violett vorkommen.

Jade war ein fester Bestandteil der chinesischen Kultur. So wurde der Edelstein zu Waffen, Schmuckstücken oder religiösen Gegenständen verarbeitet. Die Verwendung von Jade in China ist seit etwa 8.000 Jahren bekannt. (1)

Der Stein dient dabei nicht nur der Kultur, sondern im weiten Sinne auch der Medizin. Im alten China war Jade bereits ein bekannter Heilstein bei Nierenleiden. So stammt der Name Nephrit vom Griechischen „nephros“ und bedeutet „Niere“. (1)

Jadesteine für die Jade-Massage | Massage-Expert Shop

Heute wird Jade überall auf der Welt gefunden und weiterhin als Schmuckstein oder Heilstein verwendet. Bekannte Fundorte sind Burma, Kalifornien, Mexiko oder Japan. (1)

Die Steinheilkunde sagt der Jade eine ausgleichende Wirkung auf Geist und Körper nach. So soll sie auch den Säure-Basen-Haushalt anregen können. (2)

Außer in der Schmuckindustrie wird Jade häufig auch bei Massagen eingesetzt. Die Jade-Massage ist eine bekannte Wellness-Massage nur mit Jadesteinen.

Eigenschaften

Jade besteht aus den Mineralien Jadeit sowie Tremolit und Aktinolith, die zusammen als Nephrit bekannt sind. Nephrit ist etwas weicher als Jadeit und kommt auch häufiger vor. So gilt echter Jadeit als besonders wertvoll.

Mineralogische Eckdaten

Jadeit wie auch Nephrit sind in ihren Strukturen sehr ähnlich. Jadeit gilt jedoch als seltener und kostbarer, weil sie nicht so einfach entsteht.

Beide Minerale gehören zur Klasse der Silikate und entstehen im tertiären Bildungsprinzip. Die Entstehung erfolgt demnach als Umwandlungsprozess des Gesteins unter Druck und Hitze.

Die Kristallstruktur ist monoklin und ähnelt einem Parallelogramm. Dies bedeutet, dass die kleinsten Strukturen des Minerals diese spezielle Form aufweisen.

Varianten

Jade kommt üblicherweise als grüner Edelstein vor. Die Farbgebung wird durch chemische Verbindungen im Gestein beeinflusst. Daher sind diverse Grüntöne von hell bis dunkel möglich.

Jadesteine können aber auch in anderen Farbvarianten vorkommen. So ist Jadeit in seiner Ursprungsform weiß. Violette Jade kommt hingegen durch Einschlüsse von Mangan zustande und wird als Lavendel-Jade bezeichnet.

Jade in der Steinheilkunde

Jade Schmuck
Jade als Ohrringe und Armband

Die Jade ist ein sehr bekannter und geschätzter Edelstein in der Steinheilkunde. Sowohl die grüne Jade wie auch Lavendel-Jade werden verwendet. Seine Mineralklasse und Kristallstruktur machen ihn häufig für bestimmte Menschen anziehend.

Nach der Steinheilkunde entspricht die Jade von ihrer Struktur einem wechselhaften und launischen Lebensstil. So kann es sein, dass solche Menschen unbewusst zu monoklinen Steinen wie der Jade greifen würden. (3)
Der Mineralklasse Ketten-Silikat wird ferner nachgesagt, dass sie den Energiefluss anregen kann und ausgleichende Eigenschaften auf Geist und Körper hat. (4)

Wirkung

Nach der Steinheilkunde kann Jade körperlich, mental, seelisch und spirituell als Heilstein wirken. Sie ist vor allem dafür bekannt, Ausgeglichenheit zu schaffen und die Nieren zu unterstützen. Ferner kann sie angeblich auch den Säure-Basen-Haushalt und das Nervensystem anregen. (2)

Auf geistiger Ebene steht sie für Selbstverwirklichung durch Tatendrang und Ideenreichtum. Körperliche und geistige Aktivität können mit Jade ausgeglichen werden. (2)

Verwendung

Üblicherweise wird Jade als geschliffener Stein zum Auflegen verwendet. Egal ob als Trommelstein, Linsenstein, Kugel oder eine andere Form. So kann sie am Körper getragen oder auf bestimmte Körperstellen aufgelegt werden.

Die Meditation mit Jade ist ebenfalls möglich. So kann sie beispielsweise auf das Stirnchakra gelegt werden.

Massagen mit Jade

Jademassage
Jademassage mit einem Roller im Gesicht

Jade findet häufig Anwendung in diversen Wellnessmassagen. Neben den speziellen Massagetechniken, die nur Jade verwenden, kommt der Edelstein auch in Edelstein-Massagen zum Einsatz. Hierbei kann Jade auch als Chakrastein für das Herzchakra verwendet werden. Im Folgenden nun drei Massagen nur mit Jadesteinen.

Jade-Balance

Bei der Jade-Balance handelt es sich um ein Massagekonzept mit Jadesteinen und Klangschalen. Der Masseur verwendet Massagekugeln und Griffel aus Nephrit. Die Ganzkörperbehandlung wird mit Entspannungsmusik und einem Fußbad mit Massageöl kombiniert. Monika Grundmann ist die Entwicklerin der Jade-Balance.

Jade-Massage

Die Jade-Massage ist eine Wellnessmassage mit Jadesteinen in verschiedenen Formen. So kann der Masseur Kugeln, Massagestäbe oder auch Linsensteine einsetzen. Dadurch wird eine großflächige wie punktuelle Massage möglich. Bei Bedarf kann zusätzlich ein Edelsteinöl verwendet werden.

JADESTEINE FÜR DIE JADE-MASSAGE | MASSAGE-EXPERT SHOP

Jade-Massageliege

Die Jade-Massageliege ist ein Massagerät, welches mit integrierten Jadekugeln massiert. Der Massageempfänger wird dabei ohne fremde Hilfe auf dem Rücken liegend massiert. Die Jadesteine führen dabei diverse Massagebewegungen durch, die selbst gesteuert werden können. Teilweise integrierte Infrarotwärme fördert die Entspannung zusätzlich.


Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia.org: Jade, abgerufen am 19. April 2013.
  2. Gienger, Michael (1995): Die Steinheilkunde, 1. Aufl., Saarbrücken, Neue Erde, S. 296.
  3. Gienger, Michael (1995): Die Steinheilkunde, 1. Aufl., Saarbrücken, Neue Erde, S. 73.
  4. Gienger, Michael (1995): Die Steinheilkunde, 1. Aufl., Saarbrücken, Neue Erde, S. 104.

Beitrag weiterempfehlen

MH

Autor:

Ähnliche Beiträge

Gongständer: Haltevorrichtung für den Gong

Der Gongständer ist eine Haltevorrichtung an dem ein Gong befestigt wird. Mithilfe des Gongständers kann der Gong frei hängen und dadurch einen langschwingenden, reinen Klang …