Private Krankenversicherung für Masseure: Vor- und Nachteile

private-krankenversicherungLohnt sich eine private Krankenversicherung für Sie? Diese Frage stellen sich viele selbstständige Masseure und teilweise auch Angestellte. Einerseits stehen bessere Leistungen zur Verfügung, andererseits sind die Kosten an viele Faktoren gebunden. Die freie Arztwahl ist sicherlich ein Pluspunkt, aber wie sieht es mit der Gesundheitsprüfung aus? Nachfolgend erläutern wir Ihnen wissenswerte Fakten und klären Sie über die Vor- und Nachteile auf.

Was ist eine PKV und wie unterscheidet sie sich von der GKV?

In Deutschland existiert ein duales Krankenversicherungssystem, welches neben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) eine Private Krankenversicherung (PKV) erlaubt. Die PKV bietet sowohl eine Krankenvollversicherung als auch eine Krankenzusatzversicherung an. Durch die Krankenvollversicherung wird der vollständige Krankenversicherungsschutz geboten. Bei der Krankenzusatzversicherung lassen sich vor allem Leistungslücken der GKV schließen.

Die Behauptung, dass privatversicherte Personen bessere medizinische Leistungen beanspruchen können, trifft zu. Dabei ist aber zu beachten, dass die Familienversicherung einzig in der GKV vorhanden ist. Ein Wechsel in die PKV ist zudem nur unter bestimmten Bedingungen möglich. Die Kosten hängen von dem Gesundheitszustand, dem Alter, dem Anstellungsverhältnis, dem Einkommen und den gewünschten Leistungen ab.

Vorteile einer privaten Krankenversicherung

Einer der Vorteile der PKV besteht darin, dass die Leistungen und somit auch die Kosten individuell bestimmt werden können. Mit dem persönlich angepassten Versicherungsschutz ist eine Behandlung nach Ihren Wünschen gewährleistet.

Durch die oftmals bevorzugte Behandlung von Privatversicherten profitieren Sie von kürzeren Wartezeiten. Die PKV erlaubt im Gegensatz zur GKV eine freie Arzt- und Krankenhauswahl, somit sind Sie nicht an das nächstgelegene Krankenhaus gebunden. Zudem sind moderne Behandlungsmethoden abgedeckt, welche sich nicht im Leistungskatalog der GKV befinden. Dadurch sind je nach Tarif Massagen, Heilpraktiker und neue Heilverfahren ohne Zusatzkosten für Privatversicherte zugänglich. Der Bezug von zugelassenen Medikamenten ist ohne die Zuzahlung des Versicherten möglich. Die PKV übernimmt den vollen Preis.

Je nach Anbieter oder Leistung gilt mindestens ein einmonatiger Versicherungsschutz bei Reisen innerhalb Europas (Stand 2020). Dadurch entfällt für den Zeitraum der Deckung eine Reisekrankenversicherung, so lassen sich weitere Zusatzkosten einsparen.

private-krankenversicherung-medikamenteDie Vorteile der PKV im Überblick

  • Kurze Wartezeiten
  • Individuelle Leistungen
  • Kosten sind leistungsabhängig
  • Versicherungsschutz in Europa
  • Freie Arzt- und Krankenhauswahl
  • Deckung bei modernen Heilverfahren
  • Bezug von Medikamenten ohne Zuzahlung

Nachteile einer privaten Krankenversicherung

Im Vergleich zur GKV existieren auch Nachteile, die jeder gut abwägen sollte. Die Absicherung Ihrer Kinder ist nicht automatisch durch die Familienversicherung gewährleistet, da bedarf es einem zusätzlichen Versicherungsschutz. Weiter ist die Zahlung per Vorkasse ein Nachteil. Versicherte bezahlen bei ambulanten Behandlungen zuerst selbst, nach Einreichen der Rechnung werden die Kosten zurückerstattet.

Vor dem Eintritt in eine private Krankenversicherung findet eine Gesundheitsprüfung statt. Interessierte Personen mit Vorerkrankungen müssen mit erhöhten Prämien rechnen, schlimmstenfalls kommt es zu einer Ablehnung des Antrags. Dasselbe gilt bei einem Wechsel zu einer anderen PKV. Mit zunehmendem Alter steigen die Kosten, diese können mit den monatlichen Beiträgen in die Altersrückstellung etwas nach unten korrigiert werden. Die Möglichkeit einer Altersrückstellung macht den Wechsel zu einer anderen Kasse aber häufig zu einem weniger attraktiven Unterfangen und in der Regel senken sich die Beiträge beim Anbieterwechsel nicht.

private-krankenversicherung-familie

Die Nachteile der PKV im Überblick

  • Kosten steigen im Alter
  • Gesundheitsprüfung beim Eintritt
  • Keine Vorteile bei Anbieterwechsel
  • Keine Beitragsbefreiung im Mutterschutz
  • Wechsel in die GKV an Bedingungen geknüpft
  • Zusätzliche Absicherung von Familienmitgliedern notwendig
  • Abrechnung bei ambulanten Behandlungen nur per Vorkasse

Fazit

Es kommt darauf an: jeder Masseur muss seine Situation individuell einschätzen und die Vor- sowie Nachteile abwägen.

Für eine private Krankenversicherung sprechen die personalisierten Leistungen und die besseren Behandlungsmöglichkeiten. Da aber die Kosten von verschiedenen Faktoren abhängig sind, kann nicht generell ein Preis bestimmt werden. Auf Finanzen.de lassen sich persönliche Kalkulation erstellen. Sie können sich die gewünschten Leistungen aussuchen, Anbieter vergleichen und die Tarife sowie Kosten einsehen.

Autor:

Ähnliche Beiträge

Warum Massage-Kunden nicht wiederkommen

Kennen Sie das? Nach der Massage lächeln die Kunden, bedanken sich aber kommen nie wieder. Masseure würden zu gern die Gründe erfahren aber Massage-Kunden trauen …