Einhaltung der Desinfektionsvorschriften bei der Behandlung von Patienten

Öffentliche Hygiene: Leitbild für die Entwicklung von einem öffentlichen GesundheitswesenKeine Berufsgruppe ist so stark infektionsgefährdet wie die Medizinbranche. Der tägliche Kontakt zu infektiösen Patienten setzt einen strikten Hygieneplan und ein geprüftes Qualitätsmanagement voraus. Die Einhaltung aller Desinfektionsvorschriften ist essentiell und muss täglich kontrolliert werden. Doch dies gilt genauso für andere Berufsgruppen. Besonders auch im Bereich Wellness – egal ob kosmetische Behandlungen oder Massagen.

Infektionsrisiko in Wartebereichen & in sensiblen Bereichen ausschließen

In Wartebereichen und in Gemeinschaftsräumen in den Betrieben ist das Infektionsrisiko besonders hoch. Hier geht es explizit darum, eine Kontamination vorzubeugen und das Personal sowie die Besucher vor Ansteckungen zu schützen.

Die Grundlage des Infektionsschutzes beruht auf zwei essentiellen Faktoren:
1. Hygienisch desinfizierbare Oberflächen und
2. spezielle Kleidung mindern das Kontaminationsrisiko deutlich.

Hauptsächlich aus der sensiblen Lebensmittelverarbeitung bekannt, eignet sich HACCP Kleidung auch als Arbeitskleidung für die kosmetische und pharmazeutische Branche. Das Personal in der Praxis und im Wartebereich leistet durch die sichere HACCP Kleidung einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung der Infektionsausbreitung.

Berührungsfreie Türen und Hygienespender

Die Behandlung von Kundinnen und Kunden setzt das Personal von Hausarzt- und Facharztpraxen sowie Kliniken täglich einem hohen Gesundheitsrisiko aus. Doch viele unterschätzen die Gefahren, mit denen auch das Personal im Bereich von Spas und Wellnesseinrichtungen konfrontiert sind. Diese Risiken lassen sich vermeiden, in dem die Praxiseinrichtung auf das Risikopotenzial abgestimmt und eine so weit wie möglich berührungsfreie und kontaminationsfreie Umgebung geschaffen wird.

Hygiene bezeichnet eine umfassende Gesundheitslehre und -praxisFür höchste Sicherheit und die Einhaltung des Hygieneplans sorgen:

  • Automatische Türen ohne Klinkenbetrieb
  • Berührungsfreie Hygienespender vor und im Wartebereich
  • Glatte, desinfizierbare Oberflächen beim Mobiliar
  • Eine gute Raumbelüftung mit bakteriengefilterter Klimatisierung
  • Atemschutzmasken & Spezialkleidung sowie Schutzhandschuhe
  • Besucher-WC mit Sensor-Spülung und Sensor-Handwaschbecken

Trotz größtmöglicher Vermeidung berührungsbedürftiger Flächen gibt es im Bezug auf die Desinfektion Hygienevorschriften, die sich explizit auf alle Oberflächen beziehen. Der Empfangstresen, die Stühle und Tische im Wartebereich sowie die Fußböden werden in drei Kategorien desinfiziert:

  1. Die Routine-Desinfektion erfolgt prophylaktisch in den gesetzlich vorgeschriebenen Intervallen.
  2. Bei sichtbarer oder vermuteter Kontamination ist eine Zwischendesinfektion als gezielte Maßnahme vorgegeben.
  3. Eine Schlussdesinfektion ist nach der Kundenbehandlung durchzuführen, bevor der nächste Kunde erscheint.

Der Hygieneplan und seine Umsetzung in den Behandlungen

Schon im alten Griechenland spielte der Begriff „Hygiene“ eine wichtige Rolle. Die Geschichte der Hygienelehre begann in der Antike und wurde im 19. Jahrhundert von Medizinern und Wissenschaftlern als Grundlage der Gesundheitslehre anerkannt. Heute schreibt der Gesetzgeber strikte Richtlinien für die Einhaltung des Hygieneplans, vor allem im medizinischen Bereich, in der Patientenbehandlung vor.

Sonderangebote Massagezubehör

Das medizinische Personal steht vor der Herausforderung, eine Verbindung zwischen den wichtigen Hygienestandards und einer emotionalen Behandlung zu schaffen. Pure Sauberkeit reicht im Umgang mit Infektionsrisiken nicht aus. Erst durch die Festlegung und Befolgung spezieller Hygienevorschriften war es zum Beispiel möglich, Seuchen auszurotten und Pandemien einzudämmen.

Diese Richtlinien für den Hygieneplan sollten aber auch im kosmetischen Bereich und auch bei Massagebehandlungen Beachtung finden. Schließlich geht es immer um den Schutz des Personals und auch der Besucher.

Fazit

Die Corona Pandemie stellt alle Bereiche in unserer Gesellschaft vor neue Herausforderungen, was besonders auch Hygienemaßnahmen betrifft. Unter Beachtung der verschiedenen Maßnahmen ist jedoch ein lang ersehnter Besuch im Spa für eine wohltuende Massage absolut kein Problem!

Autor:

Ähnliche Beiträge

Warum Massage-Kunden nicht wiederkommen

Kennen Sie das? Nach der Massage lächeln die Kunden, bedanken sich aber kommen nie wieder. Masseure würden zu gern die Gründe erfahren aber Massage-Kunden trauen …