Körperöl als Pflegemittel für Massagen

KörperölDas Körperöl ist ein vielseitiges Pflegemittel im Wellness– und Massagebereich. Seine Zusammensetzung zeichnet sich durch gut verträgliche Pflanzenöle aus. Es kann daher vielseitig für Ganzkörperbehandlungen genutzt werden.

Ein Körperöl ist ein klassisches Massageöl, das häufig als Mandelöl, Sesamöl oder Jojobaöl angeboten wird. Duftzusätze in Form von ätherischen Ölen sind auch möglich.

Zu unterscheiden ist das Körperöl von anderen speziellen Produkten wie etwa Gesichtsöl, Nasenöl oder Schwangerschaftsöl, welche jeweils nur lokal für die jeweiligen Körperpartien verwendet werden. Je nach Zusammensetzung der Körperöle, sind diese etwa nicht für Schleimhäute geeignet.

Vielfältiger Einsatz von Körperöl

GanzkörpermassageDas Körperöl ist ein vielseitiges Hautöl, welches am ganzen Körper genutzt werden kann. Typischerweise kommt es jedoch vor allem für Arme, Beine und Oberkörper zum Einsatz.

Verwendung findet es vor allem als Pflegeöl oder Massageöl, wobei oft beides mit einem Produkt möglich ist.

Während das Körperöl auch für Gesicht, Haare, Hände und Füße genutzt werden kann, ist eine Behandlung der Schleimhäute und damit auch des Intimbereichs nur teilweise geeignet.

Übliche Einsatzgebiete sind etwa Ganzkörpermassagen oder Pflege von trockener Haut. So können Körperöle als Alternative für Körperlotionen und Cremes genutzt werden.

Beliebte Zusammensetzung und Qualität

Ätherisches Öl Ylang YlangEin Körperöl ist in unterschiedlicher Zusammensetzung erhältlich. Prinzipiell kann zwischen reinen Pflanzenölen (oder Ölmischungen) und Ölen mit Duftzusätzen unterschieden werden. Einige Ölsorten wie etwa Sesamöl und Mandelöl sind beliebte Klassiker.

Die Qualität eines Körperöls kann vor allem an dessen Zusammensetzung beurteilt werden. Gerade im Pflege- und Massagebereich sind natürliche Pflanzenöl aufgrund ihrer allgemeinen Verträglichkeit und Herstellung beliebt. Mischungen mit Silikonöl sind auch möglich.

Pflanzenöle wie Sesam-, Sonnenblumen-, Mandel-, Jojoba– oder Olivenöl können bereits als alleiniges Körperöl dienen. Hier ist meist die Qualität der Kaltpressung üblich, da sie viele Inhaltsstoffe der Pflanze bewahrt.

Als Wirkstofföle können zudem Beimengen von hochwertigeren oder selteneren Pflanzenölen wie Rizinusöl, Traubenkernöl, Nachtkerzenöl oder Wildrosenöl hinzukommen. Mit solchen Ölen lassen sich Körperölmischungen für unterschiedliche Ansprüche herstellen.

Als Duftstoffe sind bei Körperölen vor allem ätherische Öle üblich, welche Produkte mit diversen Effekten oder Aromen (und Stimmungen) erzeugen. Bekannt sind vor allem Sorten mit Zitronen-, Rosen- oder dem sinnlichen Ylang Ylang Duft.

Eigenschaften von Körperöl

Pflanzenöl in einer FlascheDas Körperöl zeichnet sich durch mehrere Eigenschaften aus, die im Detail jedoch von dem Verwendungszweck abhängen. Üblicherweise weisen die meisten Produkte eine Mischung aus Pflege- und Massageeigenschaften auf.

Klassischerweise wirken sich Pflanzenölen auf den Zustand der Haut aus. So können sie die Elastizität und Feuchtigkeit beeinflussen und damit für ein glatteres Hautbild sorgen. Dies umfasst die Pflegeeigenschaften von Körperöl.

Im Massagebereich ist ein Körperöl vor allem für seine Gleiteigenschaften bekannt, sodass die Hände problemlos und lange über der Haut bewegt werden können.

Die Penetrationsfähigkeit kann je nach Öl unterschiedlich sein, wobei Pflegeöle oft schneller einziehen als Massageöle.

MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

Lagerungshilfe für Massagen in jeder Körperlage

Mit der Lagerungshilfe lassen sich Massagebehandlungen und Entspannungsverfahren in jeder Körperlage anpassen. Das Schaumstoffhilfsmittel wird auch als Lagerungspolster bezeichnet und erhöht den Komfort während einer …