Unterwasserdruckstrahlmassage: Gewebestimulation mit Wasserdruck

Unterwasserdruckstrahlmassage
Unterwasserdruckstrahlmassage in einer Wanne

Die Unterwasserdruckstrahlmassage ist eine Stimulationsform mit Hilfe von Druckstrahlen in einem Becken mit H2O. Dabei erfolgt eine Massage der Haut durch einen Wasser- oder Luftdruckstrahl am gestörten Körperbereich.

Eine Unterwasserdruckstrahl-Massage kann in der Hydrotherapie zum Einsatz kommen und bei diversen Beschwerden helfen. Die Kombination aus warmem Wasserbad und Druckmassage zeichnen die Behandlung aus.

Teilweise wird auch die Hydrojet-Massage auf einem Wasserbett ähnlichen Gerät als Unterwasserdruckstrahlmassage bezeichnet.

Definition und Unterschied

UnterwasserdruckstrahlDie Unterwasserdruckstrahlmassage ist eine Art der Massage-Therapie und nutzt Wärme sowie Wasserdruck für gezielte Stimulationen. Sie wird mit Hilfe von einem Wasser- oder teilweise Luftdruckstrahl durchgeführt und ist von der manuellen Unterwassermassage zu unterscheiden.

Bei der Unterwasserdruckstrahlmassage befindet sich der Patient in einem Wasserbecken und wird von einem Therapeuten oder Masseur mit einem beweglichen Wasserschlauch unter Wasser massiert. Der Druck aus der Wasserdüse kann meist angepasst werden.

Während die Unterwasserdruckstrahl-Massage eine punktuelle Stimulation mit Wasserdruck nutzt, wird bei der Unterwassermassage der Körperbereich durch die Hände des Therapeuten selbst behandelt. Bei einer Druckstrahlmassage können teilweise auch Düsen in der Wanne eingebaut sein.

Wirkung der Unterwasserdruckstrahlmassage

Rückenverspannung
Rückenverspannung bei einer Frau

In der Massage-Therapie kann die Unterwasserdruckstrahlmassage bei diversen Störungen genutzt werden. Der Behandlungseffekt ergibt sich aus der Kombination von lokaler Gewebestimulation und dem umgebenden warmen Wasser. So kann die Massage etwa

  • entspannend
  • schmerzlindernd
  • detonisierend bei Muskelverspannung
  • anregend auf den Gewebestoffwechsel
  • lösend bei Verklebungen oder Narben im Gewebe

wirken (1).

Verwendung

Hydrotherapie
Hydrotherapie mit Wasser

Der Verwendungsbereich der Unterwasserdruckstrahlmassage ist vielseitig und umfasst sowohl die Behandlung in der Massage-Therapie wie auch in der Hydrotherapie.

Bei rheumatischen Beschwerden können Unterwasserdruckstrahlmassagen therapiebegleitend verwendet werden. So können Störungen an Gelenken behandelt werden. (1)

Bei posttraumatischen Beschwerden wie etwa nach Verletzungen, Operationen oder Frakturen, können Unterwasserdruckstrahl-Massagen ebenfalls helfen. Der gestörte oder eingeschränkte Bewegungsapparat wird dabei behandelt. (1)

Bei neurologischen Erkrankungen können gezielte Massagen ebenfalls helfen. Etwa als Rehabilitation nach einer Poliomyelitis oder anderen Lähmungserscheinungen. (1)

Eine Unterwasserdruckstrahlmassage wird häufig über einen längeren Zeitraum verordnet und durchgeführt. Üblich sind etwa zwei Behandlungen in der Woche bei einer Behandlungsreihe von mindestens 6 Sitzungen.

Kontraindikationen

Unterwassermassage
Vorbereitung der Unterwassermassage

In hohem Alter wird eine Unterwasserdruckstrahlmassage üblicherweise nicht mehr durchgeführt, die Altersgrenze liegt bei etwa 65 Jahren. Zudem kommt sie bei Störungen wie

  • Tumore
  • Gelenktuberkulose
  • akute Entzündungen
  • Neigung zu Blutungen
  • Varizen und organische Durchblutungsstörungen

nicht vor. (1)


Quellenverzeichnis

  1. Volker Schmiedel, Matthias Augustin (2008): Leitfaden Naturheilkunde, 5 Aufl., Urban & Fischer, München, S. 370f.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge