Tektit: Geschmolzenes Gestein nach Meteoriteneinschlag

Tektit
Tektit Massagetropfen von Lapis Vitalis

Als Tektit werden geschmolzene und erstarrte Steine aus den Folgen eines Meteoriteneinschlags bezeichnet. Die Steine bestehen meist aus einem Glasgemisch und werden im weiten Umkreis der Einschlagkrater gefunden. Sie sind unter anderem für die Steinheilkunde von Bedeutung.

Tektite können grünlich, gräulich oder schwarz gefärbt sein und matt oder leicht durchsichtig erscheinen. Sie sind teils zu verwechseln mit Turmalin oder Hämatit. Eine bekannte Tektit Variätet ist der Moldavit aus Tschechien.

In der Steinheilkunde werden Tektite wie der Moldavit als so genannte Heilsteine zum Auflegen oder zur Edelsteinmassage verwendet. (1)

Entstehung

Tektit entsteht bei der großen Hitzeentwicklung während eines Meteoriteneinschlags. Der Tektit ist somit irdischen Ursprungs und kein Teil des Meteoriten selbst. Viele Tektite können demnach mehrere Millionen Jahre alt sein, je nach Zeitpunkt des Einschlags.

Edelstein-Massagesteine | Massage-Expert Shop

Bei einem Meteoriteneinschlag wird die umliegende Erde geschmolzen und durch die Luft geschleudert. Dabei kühlt das Material zu Glas und landet bis zu einige Kilometer entfernt vom Krater. Tektite können demnach ausschließlich im Umkreis von Meteoriteinschlägen gefunden werden.

Verschiedene Tektit-Typen

Edelsteine
Verschiedene Edelsteine

Die Bezeichnung Tektik gilt zunächst nur für das geschmolzene Gestein aufgrund eines Meteoriteneinschlags. Zudem wird der Stein nach seinem Fundort und dem jeweils unterschiedlichen Material bezeichnet. Somit gibt es verschiedene Typen von Tektit.

Häufige Fundorte sind Thailand (Indochinit), Australien (Australit) oder USA (Georgiait). In Deutschland und Europa ist hingegen vor allem der Moldavit aus Tschechien bekannt.

Der Moldavit ist ein grünlicher Glasstein mit Fundorten entlang der Moldau. Der Einschlag ist hingegen als Ries-Ereignis bekannt und fand in Bayern statt. (1)

Verwendung

Edelsteinmassage
Edelsteinmassage bei einer Frau

Tektite werden heutzutage vor allem von der Steinheilkunde, aber auch als Schmuck- und Sammelsteine verwendet. Gerade der Moldavit wird dazu in diverse Formen geschliffen oder als so genannter Heilstein genutzt.

Die Steinheilkunde verwendet Tektite in unterschiedlichen Formen wie etwa als Trommelstein, Schmuckanhänger oder Rohstein. Der Stein wird dann meist direkt am Körper getragen oder gelegentlich in die Hand genommen.

Zudem können Tektite wie der Moldavit auch für Meditationen und sogar für Edelsteinmassagen genutzt werden. Hierfür eignen sich vor allem glatte und geschliffene Steine wie etwa Massagestäbe.


Quellenverzeichnis

  1. Gienger, Michael (2011): Die Steinheilkunde, Ein Handbuch, 1. Aufl., Saarbrücken, Neue Erde. S. 319.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge