Seidenhandschuhmassage: Ayurvedische Trockenmassage

Seidenhandschuhmassage

Seidenhandschuhmassage mit nur einem Seidenhandschuh

Die Seidenhandschuhmassage ist eine Stimulation der Haut mit Handschuhen aus Rohseide. Sie zählt zu den ayurvedischen Trockenmassagen. Andere Bezeichnungen sind Garshan oder Garshan-Massage.

Für eine Seidenhandschuhmassage wird kein Massageöl benötigt. Eine anschließende Ölmassage kann jedoch bei trockenen Hauttypen angebracht sein. Die Massage erfolgt mit zwei Seidenhandschuhen und eignet sich auch für die Selbstmassage.

Nach dem Ayurveda kann die Seidenhandschuhmassage vor allem bei Kältegefühlen oder Übergewicht und Cellulite durchgeführt werden. (1)

Herkunft und Besonderheit

Trockenmassage

Die Trockenmassage ist eine Stimulation der Haut ohne feuchte oder ölige Massagesubstanzen

Die Seidenhandschuhmassage ist ein Ayurvedamassage. Sie unterschiedet sich von den meisten bekannten Wellnessmassagen, da sie ohne die Verwendung von Massageöl durchgeführt wird. Sie zählt zu den Trockenmassagen und eignet sich auch für die Selbstanwendung.

Der Ayruveda kennt noch weitere und intensivere Trockenmassagen wie etwa die Udvarthana (Pulvermassage). Im Gegensatz zur Massage mit Seidenhandschuhen wird diese auch therapeutisch eingesetzt.

Für die Seidenhandschuhe wird für gewöhnlich Rohseide in unterschiedlichen Stärken oder auch Wolle verwendet. Je nach Konstitutionstyp werden feine oder grobe Massagehandschuhe benötigt.

Garshan-Seidenhandschuhe | Massage-Expert Shop

Während der Seidenhandschuhmassage lädt sich die Haut mit elektrischer Spannung auf, welche ihr Wärme und Energie zuführt. Dieser Aspekt kann gerade Kapha und Vata ausgleichen.

Bei Menschen mit trockener Haut (Vatatypen) kann im Anschluss eine Ölmassage gegeben werden. So eignet sich die Seidenhandschuhmassage beispielsweise vor einer Abhyanga.

Wirkung

Cellulite

Cellulite am Gesäß einer Frau

Eine Seidenhandschuhmassage ist vor allem eine anregende und erwärmende Behandlung. Die Reibung auf der Haut kann gerade bei Kältezuständen wohltuend sein. Ferner erzeugt die Massage einen leichten Peelingeffekt, der die Haut zusätzlich glättet. (1)

Die Seidenhandschuhmassage wird außerdem bei Problemen wie

  • Cellulite
  • Müdigkeit
  • Übergewicht
  • schlechtem Lymphfluss

eingesetzt. (1)

Massageablauf

Selbstmassage

Selbstmassage mit Seidenhandschuhen bei einer Frau

Die Seidenhandschuhmassage benötigt keine großen Vorbereitungen. Bei einer Partnermassage legt sich der Massageempfänger mit dem Rücken auf eine Massagefläche. Nach dem Ayurveda wird zunächst etwas Öl auf die Hauptchakren gegeben. Dies kann bei der Selbstmassage auch entfallen.

Die Trockenmassage beginnt in der Regel mit den Füßen und anschließenden Streichungen über die Beine in Herzrichtung. Wenn die Körpermitte erreicht wurde, dann geht es zunächt mit den Händen und dann mit den Armen weiter.

Die Gelenke werden mit den Seidenhandschuhen jeweils acht mal umkreist. Anschließend folgt die Gesichtsmassage.

Garshan-Seidenhandschuhe | Massage-Expert Shop

Danach legt sich der Massageemfänger auf den Bauch und die Seidenhandschuhmassage beginnt erneut nach selbem Ablauf.


Quellenverzeichnis

  1. Neuhäusser, Natalie (2006): Ayurvedische Massagen – Handbuch der Öl- und Massageanwendungen des Ayurveda, Lumière Verlag, Waiblingen, S. 139ff.
Bookmark and Share

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.