Kniehocker: Sitzmöbel mit Ablage für untere Beine

Kniehocker
Kniehocker in schwarz

Ein Kniehocker ist ein Sitzmöbel, welches zum Ruhen auf dem Gesäß und den unteren Beinen genutzt wird. Damit dient er als alternative Sitzgelegenheit, wobei er unterschiedlich konstruiert sein kann.

Der Kniehocker kommt meist als unterstützende Sitzfläche für eine aufrechte Position des Rückens zum Einsatz. So kann er im Privat- oder Massagebereich genutzt werden. Dabei dient er jedoch vor allem dem Behandler.

Definition und Abgrenzung

Sattelhocker
Sattelhocker auf Rollen

Der Kniehocker ist eine Sitzgelegenheit, die in halb knieender Position genutzt wird. Der Nutzer sitzt dabei auf einer geneigten Sitzfläche und stütz die Schienbeine und die Knie auf einem weiteren Polster ab. Damit unterscheiden sich Kniehocker von herkömmlichen Sitzmöbeln.

Ein Kniehocker ist die Lehnenlose Variante des Kniestuhls. Teilweise wird diese Bezeichnung aber auch synonym für die Modelle ohne Lehne genutzt. Hauptsächlich dienen solche Hocker einer aufrechten Körperhaltung im Sitzen und werden als Alternative zu herkömmlichen Stühlen genutz.

Abzugrenzen sind Kniehocker von üblichen Hockern mit waagerechter Sitzfläche. Der Nutzer neigt auf ihnen einen gebogenen Rücken zu machen. Der Kniehocker ist hingegen eine ergonomische Sitzgelegenheit.

Ergonomischer Kniestuhl | Massage-Expert Shop

Für eine ähnlich gerade Sitzposition werden auch Sattelhocker genutzt. Hierbei sitzt der Nutzer mit geöffneten Beinen auf einem Reitsattel ähnlichen Sitz. Die Knie werden dabei jedoch nicht abgestützt.

Typische Konstruktion

Kniestuhl im BüroKniehocker können als bewegliche oder unbewegliche Hocker konstruiert werden. Bei den beweglichen Modellen werden meist Rollen montiert. Wie bei einem Hocker befindet sich auch hier keine Rückenlehne an der Sitzfläche.

Die Sitzfläche eines Kniehockers ist meist ein wenig in Richtung der Knie geneigt. Damit der Nutzer nicht herunterrutsch, werden die unteren Beine und die Knie auf eine gegensätzlich geneigte Fläche gestützt. So kann der Nutzer in aufrechter und stabiler Position sitzen.

Die Ablagefläche für die Beine kann als eine Fläche konstruiert sein oder in Form von zwei kleinen Ablagen für je ein Knie. Diese liegen dann meist ein wenig auseinander, sodass der Nutzer mit leicht abgewinkelten Beinen sitzt.

Der Kniehocker besteht meist aus einem Holz- oder Metallgestell. Die Sitz- und Stützflächen sind in der Regel weich gepolstert und mit diversem Material bezogen. Häufig können die Hocker auch zusammengeklappt werden.

Verwendung eines Kniehockers

Reflexzonenmassage
Reflexzonenmassage an den Füßen

Ein Kniehocker wird hauptsächlich als bequeme und Rücken schonende Sitzgelegenehit genutzt. So kann er von Therapeuten und Masseure verwendet werden oder auch im privaten Bereich als Alternativ zu Bürostühlen.

Beim Sitzen verlagert sich ein Teil des Körpergewichts auf die Beine und Knie. So können Kniehocker unter Umständen für Personen mit Kniebeschwerden nicht oder nur bedingt geeignet sein. Zudem kann die Durchblutung der Beine bei dauerhaftem Sitzen beeinflusst werden.

MH

Autor:

Ähnliche Beiträge