Finger-Massage: Stimulation der beweglichen Glieder der Hand

Finger-Massage
Finger-Massage mit den Händen

Eine Finger-Massage ist eine Stimulation der fünf beweglichen Glieder der Hand. Diese gelenkigen Bereiche können auf verschiedene Weise stimuliert werden. Die Finger-Massage kommt meist im Rahmen einer Handmassage oder auch als eigenständige Massage zum Einsatz.

Eine Finger-Massage kann sowohl die Massagen mit den Fingern als auch die Massage der Fingern sein. Im Allgemeinen wird diese Bezeichnung jedoch für die Massage der Finger selbst genutzt. Dazu kann beispielsweise ein spezielles Massagegerät, der Sujok Ring, zum Einsatz kommen.

Häufig wird eine Finger-Massage in Form einer Reflexzonenbehandlung oder Akupressur verwendet. Gerade nach den asiatischen Lehren befinden sich an den Fingern diverse energetische Punkte (Akupunkturpunkte).

Definition und Abgrenzung

Klassische Massage
Klassische Massage an der Wade

Eine Finger-Massage ist eine Massage von bestimmten Handbereichen, die sowohl als eigenständige Massage oder im Zuge einer Handmassage vorkommt. Die Massagetechnik kann dabei unterschiedlich sein.

Bei der Finger-Massage werden vor allem Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger und kleiner Finger behandelt. Dies kann entweder mit den Händen oder mit diversen Hilfsmitteln stattfinden. So ist die Finger-Massage vor allem als Selbstmassage möglich.

Nach asiatischen Lehren ist diese Massage vor allem in Bezug auf Akupunkturpunkte, Energiebahnen oder auch Reflexzonen von Bedeutung. Durch die Massage können diese Bereiche an den Fingern stimuliert werden.

Im Vergleich zur Handmassage werden bei der Massage der Finger nicht die Handrücken und -innenflächen behandelt.

Formen der Finger-Massage

Es gibt diverse Formen der Finger-Massage. Sie kann mit oder ohne Hilfsmitteln durchgeführt werden. Bekannt sind vor allem folgende Massageformen.

Pflegende Massage

Massage-Creme
Massage-Creme auf der Schulter

Für eine pflegende Finger-Massage werden vor allem Massageöle, Cremes oder Peelings eingesetzt. Diese Massageform nutzt nicht zwangsläufig eine bestimmte Massagetechnik. Die Massage kommt vor allem als Beautyanwendung von Haut und Nägeln zum Einsatz.

Handreflexzonenmassage

Die Reflexzonenmassage an den Händen ist ebenfalls eine Form der Finger-Massage. Hierbei werden die Reflexzonen zu bestimmten inneren Organen stimuliert. Diese liegen nicht nur an Fingern und Daumen, sondern auch an den Handflächen.

Massage mit Sujok Ring

Für eine Akupressur-Massage an den Fingern werden so genannte Su Jok oder Yin Yang Ringe genutzt. Diese kleinen Metallringe haben viele Ecken und Spitzen und stimulieren den Finger beim Auf- und Abrollen.

Verwendung

Traditionelle Chinesissche Medizin
Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine östliche Gesundheitslehre, welche überwiegend in China praktiziert wird. Die Hauptaufgabe eines TCM Arztes liegt im Ausgleich der beiden Prinzipien Yin und Yang.

Eine Finger-Massage kann aus verschiedenen Gründen zum Einsatz kommen. Je nach Massageform dient sie beispielsweise der Entspannung, der Hautpflege oder der Anregung. Die Finger und Hände sind gerade in den fernöstlichen Gesundheitslehren, ähnlich wie die Füße, von Bedeutung.

In den Finger befinden sich viele Nervenbahnen und Arterienverästelungen. So kann eine Finger-Massage zur Anregung des Kreislauf und der Durchblutung verwendet werden. Dies ist etwa bei kalten Händen von Bedeutung.

Neben den Reflexzonen spricht die Chinesische Medizin den Fingern auch einige wichtige Akupunkturpunkte zu. Somit kann eine Massage auch bei diversen Verdauungsbeschwerden oder Organstörungen zum Einsatz kommen.

MH

Autor:

Ähnliche Beiträge