Darm-Massage: Stimulation des Verdauungstrakts

Darm-Massage
Darm-Massage am Bauch

Die Darm-Massage ist eine lokale Stimulationsform im Bereich des Verdauungstrakts. Bei dieser Massageform wird vor allem der Dickdarm in bestimmter Weise von außen über die Bauchdecke behandelt.

Eine Darm-Massage kann bei diversen Beschwerden des Verdauungsstoffwechsels zum Einsatz kommen. Sie ist als Selbstmassage oder als Medizinische Massage zur Therapie möglich. Eine bekannte Form ist die Kolonmassage.

Definition und Unterschied

BauchmassageAls Darm-Massage wird eine spezifische Stimulation des Bauchraums bezeichnet. Dabei kann es sich um unterschiedliche Massageformen handeln, da der Begriff nicht geschützt ist.

Meist ist mit Darm-Massage die medizinische Kolonmassage gemeint, die sich von der Bauchmassage abgrenzt.

Bei der Darm-Massage wird hauptsächlich der Darmbereich des Verdauungstrakts behandelt. Sie zählt zu den Teilkörpermassagen und hat ihren Fokus meist auf dem Dickdarm, der an bestimmten Punkten stimuliert werden kann.

Zu unterscheiden ist die Darm-Massage von der allgemeinen Bauchmassage, welche wiederum verschiedene Techniken kennt. Bei der Bauchmassage werden häufig sanftere und großflächigere Massagetechniken genutzt. Die Darm-Massage versucht zudem gezielt das Kolon zu beeinflussen.

Verwendung der Darm-Massage

Verdauung
Verdauung schematisch dargestellt

Eine Darm-Massage hat ihr Anwendungsgebiet im Verdauungsbereich. Dabei kann sie im Zuge von verschiedenen Massageformen sowie in der Therapie oder der Selbstmassage vorkommen.

Im therapeutischen Massagebereich kann die Stimulation in Form der Kolonmassage bei diversen Verdauungsbeschwerden wie etwa chronischer Verstopfung oder Gallenwegsleiden sowie bei Störungen im Darmbereich verwendet werden. (1)

Professionelle Massageanleitungen | Massage-Expert Shop

Im Allgemeinen kann eine Darm-Massage eine Anspannung im Darm behandeln oder die Peristaltik fördern. Bei der Selbstmassage kann sie dann der Entspannung des Bauchraums dienen.

Massagetechnik

UdarabhyangaEine Darm-Massage wird meist lokal und punktuell durchgeführt. Üblich sind dabei Massagegriffe mit den Fingern mit ruhigen Bewegungen. Die Kolonmassage nutzt zudem fünf konkrete Reizpunkte am Dickdarm.

Üblicherweise wird bei der Kolonmassage entlang des Darms massiert. Es können streichende oder kreisende Bewegungen durchgeführt werden. Schmerzpunkte werden dabei berücksichtigt.

Bei der Massagetechnik beginnt die Stimulation am Blinddarm an der rechten Bauchseite und geht noch oben, um über dem Bauchnabel zur linken Bauchseite zu führen. Anschließend wird wieder nach unten und mittig bis unter den Bauchnabel am Darmausgang massiert.


Quellenverzeichnis

  1. Volker Schmiedel, Matthias Augustin (2008): Leitfaden Naturheilkunde, 5 Aufl., Urban & Fischer, München, S. 369f.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge