Chakra Massage: Spirituelle Heilung durch Handauflegen und Edelsteine

Chakra-Massage
Chakra-Massage mit Edelsteinen

Die Chakra Massage, auch Chakra-Energiemassage genannt, ist eine spirituelle Massageform. Typische Massagebewegungen sind nicht Bestandteil, dafür jedoch die Weiterleitung von Energie (indisch Prana).

Diese Massageform versucht die universelle Energie durch die Atmung aufzunehmen und über die Hände an die Chakren weiterzuleiten. Sie beruht auf dem Prinzip des Handauflegens und stammt ursprünglich aus Indien.

Chakrensteine | Massage-Expert Shop

Die Chakra Massage versucht die sieben Hauptchakren ins Gleichgewicht zu bringen. Dadurch soll der Mensch sein inneres Potential verwirklichen können. Die Chakra Massage dient der Linderung von psychischen Beschwerden wie Ängsten oder Zwängen. (1)

Der Masseur benötigt ein gewisses Maß an spirituellem Interesse und Sensibilität. Unter diesen Voraussetzungen kann er die Chakra Massage bei sich selbst oder bei einer anderen Person durchführen.

Wirkung der Chakra Massage

Edelsteinmassage im GesichtDa die Chakra Massage eine spirituelle Massageform ist, wirkt sie meist auf seelischer und psychischer Ebene. Körperliche Symptome und Beschwerden werden meist nur indirekt behandelt. Sie kann vielmehr helfen die Persönlichkeit zu entwickeln und psychische Leiden zu lindern. (1) Diese Wirkung wurde bisher jedoch wissenschaftlich nicht belegt.

Anwendungsgebiete

Viele Krankheiten, die keine herkömmliche Massage zulassen, können spirituell durch die Chakra Massage behandelt werden. Dazu gehören Hauterkrankungen, Knochenerkrankungen oder Beschwerden des Gefäßsystems.

Die Hauptanwendungsgebiete liegen jedoch bei psychischen oder seelischen Problemen wie Ängste, Sucht, Unsicherheit oder Zwänge. Hier kann die Chakra Massage helfen das persönliche Potential zu entfalten und die schöpferische Kraft zu wecken. (1)

Edelstein-Massagesteine | Massage-Expert Shop

Außerdem kann die Chakra Massage auch die Aura stärken.

Das Massageprinzip

EdelsteinmassageDie Chakra Massage ist keine Massage im eigentlichen Sinne. Zwar arbeitet der Masseur mit seinen Händen, doch die typischen Knetbewegungen und die aktive Stimulation der Haut bleiben aus. Die Bezeichnung „Massage“ bezieht sich vor allem auf Energieaustausch und Handauflegen.

Der Masseur legt die Hände auf das jeweilige Chakra und versucht die universelle Energie beim Einatmen aufzunehmen. Beim Ausatmen leitet er diese durch die Hände in das Chakra und stimuliert es dadurch.

Das Gespür für diese Energiearbeit muss in der Regel langsam erlernt werden. Dann kann der Masseur sowohl sich selbst, als auch andere behandeln.

Edelsteine in der Chakra-Massage

7 Chakrensteine für die Haupt-Chakren des MenschenHäufig verwenden Therapeuten vor, während und nach der Massage spezielle Edelsteine zum Auflegen und Massieren der Chakrenpunkte. Dadurch sollen die Chakren zusätzlich stimuliert beziehungsweise gelöst werden.

Als Edelsteine werden zum Beispiel Serpentin, Bergkristall, Rosenquarz und Amethyst verwendet.


Quellenverzeichnis

  1. Chang, David (2009): Das große Buch der Massagetechniken, 1. Aufl., München, Bassermann, S. 116 ff.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge